Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Humboldt-Gymnasium mit Farbe beschmiert
Gifhorn Gifhorn Stadt Humboldt-Gymnasium mit Farbe beschmiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:56 08.07.2010
Hoher Sachschaden: Viele Gebäude des Humboldt-Gymnasiums wurden beschmiert. Die Farbe kann nur in einem aufwändigen Verfahren entfernt werden.
Anzeige

„Entdeckt wurden die Farbschmierereien bereits in der vergangenen Woche“, berichtet Kreis-Bauamtsleiter Alexander Wollny. Pausenhalle, Verbindungsgänge, Lehrerzimmer, Turnhalle und Außenwände von Unterrichtsräumen: Die Farbschmiereien sind großflächig und über das gesamte Schulgelände verteilt.
„Das ist eine ärgerliche Sache, denn die Entfernung ist aufwändig“, weiß Wollny, dass der Farbe auf den Wänden nur mit einem speziellen Reinigungsverfahren beizukommen ist. „Auf Glasflächen und glatten Wänden klappt es oftmals mit einer Nitrolösung, schwierig wird es auf rauem Untergrund“, sagt der Fachbereichsleiter.
Ein Ingenieur des Landkreises, der den Pausenhallen-Neubau überwache, habe die Schmierereien bei einem Kontrollgang entdeckt. Die Graffiti wurden inzwischen fotografiert – und auch dem Kreis-Bauausschuss gezeigt.
Zeugen, die Hinweise auf die Farbschmierer geben können, sollten sich direkt mit Alexander Wollny unter Tel. 05371-82610 in Verbindung setzen. Anzeige hat der Kreis bisher noch nicht erstattet.

ust

Gemüse schmeckt frisch aus dem eigenen Garten am besten. Das erfahren sechs angehende Dalldorfer Schulkinder derzeit. Gemeinsam mit den Landfrauen bewirtschaften sie seit April auf gut 15 Quadratmetern einen Gemüsegarten gleich neben der DRK-Kita. Jetzt ernteten sie Erbsenschoten, Erdbeeren und Salat.

08.07.2010

„Kunst liegt im Auge des Betrachters“ – das ist der Titel der aktuellen Ausstellung in den Räumen der Bürgerstiftung Kavalierhaus in Gifhorn. Sie wird heute um 19.30 Uhr eröffnet.

08.07.2010

Ducken, springen, Deckung suchen – wer im Kreis steht, muss sich mit einem Schutzschild vor Bällen schützen, die von Mitspielern geworfen werden. Das Spiel diente Indianern als Zielübung für die Jagd. Jens Kalle schlug für drei Tage am Meiner Rathaus sein Tipi auf und brachte Kindern Wissenswertes über Indianer bei.

08.07.2010
Anzeige