Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Humanitäre Hilfe für Ortelsburg
Gifhorn Gifhorn Stadt Humanitäre Hilfe für Ortelsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 21.03.2014
Hilfe für Kinder, Jugendliche und Senioren: Rollstühle, Rollatoren, Gehhilfen, Süßigkeiten, Spielsachen, Kinderbetten und die Orgel für eine Kirche transportieren Werner Koepke und Michael Pfefferkorn am Mittwoch nach Ortelsburg. Quelle: privat
Anzeige

Als Helfer für den Verein Masurenhilfe ist auch Michael Pfefferkorn dabei. Er begleitet laut Koepke mit diesem Einsatz den zehnten Transport.

Erneut hatte Koepke im Vorfeld die Ärmel hoch gekrempelt, um für Kinderheime, Jugendorganisationen und Seniorenheime humanitäre Hilfe zu organisieren. So gehen vier Kinder-Rollstühle in eine Spezial-Einrichtung für körperlich und geistig behinderte Kinder. „Die großen Rollstühle, gespendet von BKK und AOK, erhält das Seniorenheim in Ortelsburg“, so der Leiferder. Die Süßigkeiten wird er in den Kinderheimen und an die Jugendorganisationen verteilen, die Orgel der Kirche in Jedwabno im Kreis Ortelsburg zur Verfügung stellen.

Koepke dankt dabei dem DRK Leiferde, das erneut 500 Euro für Hilfsprojekte zur Verfügung gestellt hat. Im Zuge der jüngsten Jahresversammlung dort „habe ich einen Bildervortrag über die humanitären Hilfstransporte der vergangenen 20 Jahre nach Ostpreußen gehalten“, berichtet er.

Für den Transport stellt Volkswagen Nutzfahrzeuge einen Crafter samt Anhänger zur Verfügung, sagt er. Das Gespann soll heute um 17.30 Uhr komplett mit den Hilfsgütern beladen sein, die er kostenlos in der Doppelgarage der Familie Petrich in Hillerse lagern konnte. „Abfahrt ist dann am Mittwoch um 5.45 Uhr“, kündigt Koepke an.

hik

 „Stell dir vor, du drückst und alle drücken sich“: Mit diesem Slogan, der ab sofort auf zwei Linienbussen der VLG prangt, will Gifhorns Feuerwehr neue Mitglieder für die ehrenamtliche Brandschützer-Tätigkeit gewinnen.

18.03.2014

Mehr als eine Woche nach dem Überfall auf eine Prostituierte (27) in ihrem Sexmobil bei Päse, gibt die brutale Tat den Gifhorner Kripo-Ermittlern weiter Rätsel auf. Noch immer ist es nicht gelungen, die Identität der Frau zu klären. Auch vom Täter fehlt jede Spur.

20.03.2014

Brome. Die Ohre scheint für Biber kein gutes Revier zu sein: Schon wieder gibt es einen toten Biber, wie Gerd Blanke, Biber-Beauftragter des Naturschutzes Bromer Land, berichtet. In der Nähe der Biberburg zwischen Brome und Steimke, an der kürzlich Räumgut aus der Ohre gelagert worden war (AZ berichtete), wurde jetzt ein totes Tier entdeckt.

17.03.2014
Anzeige