Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Holger Siebenhaar leitet Tierschutzverein

Gifhorn Holger Siebenhaar leitet Tierschutzverein

Gifhorn. Tandemfallschirmsprung oder Skiurlaub: Die Nachfolger von Vera und Bruno Steder im Vorstand des Tierschutzvereins Gifhorn hatten einige Vorschläge, womit die beiden nach dem Rückzug aus den Ämtern ihre gemeinsame Zeit verbringen könnten.

Voriger Artikel
13-jähriger Radfahrer angefahren
Nächster Artikel
Frühlingsmarkt der Lebenshilfe: Blumen und Deko begehrt

Der neue Vorstand: Andrea Krüger (v.l.), Bundesverbands-Präsident Thomas Schröder, Holger Siebenhaar, Vera Steder, Torsten Sommer, Hendrik Kunz, Bruno Steder, Maike Horstmann.

Quelle: Christina Rudert

Auf Facebook verriet Vera Steder mit Augenzwinkern: „Ich habe mich übrigens für den Tandemsprung mit Bruno entschieden.“ In ihre Fußstapfen tritt Holger Siebenhaar, bislang stellvertretender Vorsitzender. Diesen Posten übernimmt Andrea Krüger, die ihr Amt als Schriftführerin an Maike Horstmann abgibt. Und neuer Schatzmeister ist Hendrik Kunz. Torsten Sommer bleibt stellvertretender Vorsitzender. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.

Zum Abschied der Vorsitzenden nach 29 Amtsjahren und des Schatzmeisters nach 25 Jahren war sogar Thomas Schröder, Präsident des Bundestierschutzverbands, nach Gifhorn gekommen. „Das zeigt die enge Zusammenarbeit zwischen Gifhorn und Bundesverband“, sagte er. Und in Richtung Steders: „Ihr verlasst nur ein Amt, nicht den Tierschutz.“ Vier Futterpaletten im Wert von 5000 Euro brachte er als Abschiedsgeschenk.

Vera Steder erinnerte in ihrem letzten Jahresbericht an die grausam getötete Dobermann-Hündin Sheila und berichtete von dem Angebot des Edeka-Marktes Wahrenholz, die Pfandbon-Spenden dem Tierschutz zur Verfügung zu stellen (AZ berichtete). Zum Schluss versprach sie: „Wir werden nicht nach Bora-Bora auswandern. Wir helfen gerne mit unserem Rat, wenn er erwünscht ist.“

Von 503 Tieren berichtete Tierheimleiterin Janina Bieling, „darunter zwei Fauchschaben und Huhn Helga“. Und die Klasse 10a der Europa-Schule Wesendorf stellte ihr Projekt „Tiere leiden stumm“ vor.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel

VfL Wolfsburg oder Eintracht Braunschweig: Wer gewinnt die Relegation?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr