Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Hilferuf der Rektoren: Inklusion ist aufwändig
Gifhorn Gifhorn Stadt Hilferuf der Rektoren: Inklusion ist aufwändig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 11.03.2014
Neue Strukturen für Albert-Schweitzer- und Freiherr-vom-Stein-Schule ab 2015: Der Fachausschuss der Stadt segnete gestern das Konzept der Schulleiter ab. Quelle: Photowerk (mpu Archiv)
Anzeige

„Da kommen auch Kinder, die nicht einmal eine Schere halten können, geschweige denn die deutsche Sprache beherrschen“, berichtete Buchleither. Ziel der Inklusion und Aufgabe ihrer Umsetzer sei es, auch jene Schüler zu integrieren. „Wir haben in jeder Klasse zwei bis drei Kinder mit Förderbedarf und mindestens nochmal so viele, bei denen wir das feststellen könnten.“ 17 Überprüfungsverfahren liefen in diesem Jahr. „Das ist eine Menge, die schwierig zu bewältigen ist.“

Die Schulleiter hätten bereits einen Brief ans Kultusministerium verfasst, in dem sie das Land um Unterstützung bitten, so Buchleither weiter. Es geht vor allem um Personal. „Wir bräuchten für eine Klasse mit fünf Inklusionskindern eine Lehrkraft mehr.“ Wünschenswert seien auch mehr Räume und kleinere Gruppen, wofür auch die Stadt zuständig wäre.

Grünes Licht haben Buchleithers Albert-Schweitzer- und die Freiherr-vom-Stein-Schule für ihre Umstrukturierung vom Ausschuss bekommen. Von 2015 an soll die Albert-Schweitzer- eine reine Grundschule sein und die Freiherr-vom-Stein- eine reine Hauptschule. Die entsprechende Verwaltungsvorlage nach Vorschlag von Buchleither und seinem Kollegen Dr. Detlef Eichner hat der Ausschuss gestern ohne Diskussion zugestimmt. Fachbereichsleiter Jens Brünig: „Wir haben damit einen Weg gefunden, den ich für sinnvoll halte.“

rtm

Anzeige