Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Hier wird Inklusion gelebt
Gifhorn Gifhorn Stadt Hier wird Inklusion gelebt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 24.09.2014
Fünftes Joy´s Treffen in Vordorf: Auch die Calberlaher Feuerwehr war dabei und begeisterte die Kinder mit und ohne Handicap. Quelle: Heidi Lindemann-Knorr
Anzeige

Tobende Kinder auf dem Parkplatz vor dem Gasthaus Zur Post, eine große Hüpfburg und ein riesiger Clown, der freundlich grinste: Das Banner vor dem Gasthaus gab die Erklärung, Joy’s Treffen lädt Eltern und Kinder zum Beisammensein ein.

Bereits zum fünften Mal trafen sich Kinder mit und ohne Behinderung und ihre Eltern auf Einladung von Tina Krahmann-Meineke. Ihre Tochter Joy hat das Down-Syndrom, ebenso wie viele Kinder, die hier in der Hüpfburg tobten oder sich schminken ließen.

Vor fünf Jahren hatte die engagierte Mutter das Treffen gegründet, um mit Freunden nach einer schweren Krankheit von Joy zu feiern. „Wir wollen Barrieren abbauen und Inklusion leben“, sagte sie. Dass das mit solchen Treffen gelingt, zeigte das große Interesse an der Aktion in Vordorf.

Mit dabei war Familie Lärsch aus der Nähe von Köln. „Wir sind zum dritten Mal hier“, sagte Stefan Lärsch. Tochter Sarah hat das Down-Syndrom. „Der Zusammenhalt ist toll“, sagte der Vater. „Wir haben Erfahrungen ausgetauscht, Freundschaften entstanden.“

Ein tolles Rahmenprogramm hatte Tina Krahmann-Meinecke mit ihren Helfern organisiert. Die Feuerwehr Calberlah war mit ihrem Löschfahrzeug gekommen, zeigte den Einsatz in voller Montur. Da war Hannes mit Begeisterung dabei. „Er kennt die Feuerwehr nur aus Bilderbüchern“, sagte Mutter Heike Hägerich. Ganz fasziniert war der Vierjährige, ging unbefangen auf die Feuerwehrmänner zu, half sogar beim Anlegen der Ausrüstung.

Viele der Teilnehmer an Joys Treffen wussten schon bei der Abreise, das sie im kommenden Jahr wiederkommen.

lk

Gifhorns Feuerwehr kommt ihrem neuen Werkstatt- und Waschanlagentrakt Schritt für Schritt näher. „Wir sind gerade im Bauantragsverfahren“, sagt Karsten Moritz, Fachbereichsleiter des städtischen Hochbaus.

20.09.2014

Die Gifhorner Polizei schlägt Alarm: Trotz intensiver Verkehrsüberwachung gibt es eine drastische Zunahme von schweren Unfällen. „Diese Entwicklung ist nicht erklärbar“, berichtete Polizeihauptkommissar Reinhard Preuß im Verkehrsausschuss des Kreises. Die aktuelle Unfallentwicklung sei deutlich schlechter als der Durchschnitt.

22.09.2014

Sterbende begleiten und ihnen Geborgenheit geben: In einem Hospiz soll diese Arbeit geleistet werden. Bei der Standortsuche ist Gifhorns Hospiz-Stifung voran gekommen: Vorstand und Kuratorium favorisieren eine Immobilie in der Innenstadt.

22.09.2014
Anzeige