Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Helmut Phillip hat 12.000 Singles im Keller

Gifhorner ist riesiger Schallplatten-Fan Helmut Phillip hat 12.000 Singles im Keller

„Vinyl hat Seele – das ist mein Slogan“, sagt Helmut Philipp. Der Rentner aus dem Blumenviertel ist der größte Schallplatten-Sammler der Stadt. 12.000 Singles – hauptsächlich aus den 50er- und 60er Jahren - lagern im Kellerarchiv seines Wohnhauses im Hortensienweg. Weitere 600 Langspielplatten bietet der 65-Jährige zum Verkauf an.

Voriger Artikel
Ärger über Sperrmüll-Reste in der Stadt
Nächster Artikel
Alkohol und Drogen am Steuer

Hast Du Töne: Helmut Philipp hat eine riesige Schallplatten-Sammlung.

Quelle: Sebastian Preuß

Gifhorn. Seine Liebe zur Schallplatte entflammte bereits in Kinderzeiten. „Meine Eltern hatten die Gaststätte Sandkrug in Knesebeck, fast wöchentlich kam der Automatenaufsteller, um die Singles in der Musikbox auszutauschen“, erinnert sich der frühere Speditions-Disponent schmunzelnd. „20 Pfennig einwerfen – und dann sein Lieblingslied hören“, blickt der 65-Jährige ein wenig wehmütig zurück.

Doch erst Anfang der 80er-Jahre wurde Helmut Philipp dann von der Single-Sammelleidenschaft erfasst. Auf Flohmärkten in Braunschweig ist der Gifhorner häufig anzutreffen, um seltene Schallplatten – mit und ohne Cover – zu ergattern. „Du musst früh da sein, denn sonst haben andere Single-Sammler bereits zugeschlagen“, ist der 65-Jährige an solchen Tagen häufig schon um fünf Uhr auf den Beinen. Aber auch bei Ebay sucht Philipp nach Schnäppchen und Raritäten.

Cliff Richard, die Beatles oder Caterina Valente: In einer Excel-Tabelle hat Philipp seine Singles fein säuberlich erfasst. Nur ein Mausklick ist notwendig und der Rentner kann sich über Zustand, Cover, Aufnahmejahr und Interpreten informieren.

Erst dieser Tage hat der Gifhorner die 12.000 Single in seine Liste umfangreiche Liste aufgenommen: „Ich stehe zu Dir“ heißt eine Aufnahme von Gerd Böttcher und dem Orchester Dieter Zimmermann aus dem Jahr 1966. Besonders stolz ist Philipp darauf, eine deutsche Cover-Version von „Paranoid“ (Black Sabbath) zu besitzen: Cindy und Bert haben daraus den Titel „Der Hund von Baskerville“ gemacht. „Diese Produktion der Label-Firma Cornet geht unter 100 Euro nicht weg“, weiß der Single-Fachmann.

Den Wert seiner Sammlung hat Philipp bisher noch nicht hochgerechnet. „Für mich ist sie jedenfalls unbezahlbar“, sagt der 65-Jährige.

Von Uwe Stadtlich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Kommt es zur Neuauflage der Großen Koalition?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr