Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Heil will sich stärker für Region engagieren
Gifhorn Gifhorn Stadt Heil will sich stärker für Region engagieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 11.10.2017
„Noch stärker für die Region engagieren“: Für Hubertus Heil (SPD) sind Arbeit und Wirtschaft wichtige Zukunftsthemen.  Quelle: Sebastian Preuss
Anzeige
Gifhorn

Das Direktmandat hat SPD-Bundestagsabgeordneter Hubertus Heil für seine Partei bereits zum sechsten Mal geholt, sein Job als Generalsekretär der SPD endet im Dezember. Danach will sich der 44-Jährige „noch stärker als bisher für die Region engagieren“.

„Ich bin der einzige Abgeordnete für den Wahlkreis Gifhorn-Peine – ich biete darum den Kommunalpolitikern aller demokratischen Parteien meine Unterstützung und eine Zusammenarbeit an“, sagt Heil, der erstmals 1998 Mitglied des Deutschen Bundestages geworden ist.

Anerkennende Worte findet der gebürtige Hildesheimer, der weiterhin Vorsitzender des SPD-Bezirks Braunschweig ist, für seine CDU-Mitbewerberin Ingrid Pahlmann, die Mitstreiterin der vergangenen Legislatur-Periode war und den Wiedereinzug in das Parlament knapp verpasst hat: „Wir haben an vielen Stellen gut zusammen gearbeitet.“

Eine seiner zukünftigen Hauptaufgaben sieht der Sozialdemokrat in der Wirtschafts- und Arbeitsmarkt-Politik: Die Digitalisierung sorge für einen Strukturwandel in der Arbeitswelt – es gehe darum, diese Veränderung als Chance für die heimische Wirtschaft zu nutzen, so Heil am Mittwoch in Gifhorn.

Konzepte entwickeln, um die strukturelle Schwäche des Nordkreises zu beenden, ein Breitbandausbau auch auf dem flachen Land forcieren und mit dem Bau der A 39 Mittelstand und Industriebetriebe voran bringen: Der 44-Jährige ist zudem bemüht, ein Batterie-Entwicklungszentrum in der Region anzusiedeln, um zusätzliche Arbeitsplätze zu schafffen.

Die Schulen voran bringen: „Dafür brauchen wir eine bildungspolitische Allianz zwischen Bund, Land und Kommunen“, sagt Heil.

Von Uwe Stadtlich

Gifhorn Stadt Kreis Gifhorn: Bäume können noch nachträglich umstürzen - Förster: Lieber nicht den Wald betreten

Nach Orkan Xavier warnen die Förster Spaziergänger vor dem Betreten des Waldes. Es gebe noch sehr viele geschwächte Bäume.

11.10.2017

Es ging Richtung Osten: Zum zweiten Mal innerhalb von zehn Jahren unternahmen die Landfrauen des Kreisverbandes unter Leitung von Margit Wende eine Reise nach St. Petersburg. Gestartet wurde in Travemünde – mit dem Schiff „Peter Pan“ wurde zuerst Trelleborg in Schweden angesteuert.

11.10.2017
Gifhorn Stadt Vorträge und gemeinsamer Gesang - 180 Landfrauen feiern Erntedank in Gifhorn

Mit der Ernte ist es nicht so toll, ganz anders sieht es mit dem Erntedankfest der Landfrauen Gifhorn und Umgebung am Dienstagabend aus: Die Veranstaltung im Brauhaus zieht anscheinend immer mehr Besucherinnen an.

11.10.2017
Anzeige