Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Heideblüte soll besonders gut ausfallen

Betzhorn Heideblüte soll besonders gut ausfallen

Betzhorn. Die Heideblüte im Heiligen Hain soll in diesem Jahr besonders gut ausfallen.

Voriger Artikel
Seniorenarbeit bringt Leben in den Ort
Nächster Artikel
Ausgezeichnet: Heidebären erforschen Ameisen und entdecken Wald bei Nacht

Durch die Heide: Kultur- und Landschaftsführer Heinrich Müller (l.) kennt den Heiligen Hain wie seine eigene Westentasche.

Quelle: Thorsten Behrens

Eines der schönsten Ausflugsgebiete im Landkreis ist die Heidefläche Heiliger Hain bei Betzhorn. Und die könnte in diesem Jahr eine besondere Augenweide werden. Denn die Heideblüte dürfte sehr gut ausfallen.

„Ich gehe davon aus, dass es im August eine sehr gute Heideblüte gibt“, sagte Heinrich Müller auf AZ-Anfrage. Der Kultur- und Landschaftsführer kennt die Heide gut, seit Jahren führt er Besuchergruppen über das Gelände. Auch in diesem Jahr - am 13. und 27. August sowie am 7. September - ist er wieder mit Heidefreunden im Heiligen Hain unterwegs.

„Der bisherige Regen hat der Heide gut getan. Ein feuchtes Frühjahr ist besser als ein trockenes, wie wir es vergangenes Jahr hatten“, so Müller. Jetzt bleibe zu hoffen, dass die Blüte im August nicht zu verregnet sei. Wobei die Blüte im August eher spät ist, normal bietet sich die Heide bereits im späten Juli als violetter Teppich den Betrachtern dar.

„Die Pflanzen hängen ein wenig hinterher. Das liegt am langen Winter, den wir hatten.“ Doch diese Verzögerung hat laut Müller auch ihre guten Seiten: „Wenn die Heide spät blüht, dann blüht sie umso schöner, weil sie mehr Zeit hat, ihre Blüten auszubilden.“

Bis vor über 4000 Jahren bestand die Lüneburger Heide vorwiegend aus Eichen- und Birkenwäldern, bevor der Mensch begann, diese Wälder zu roden, um Acker- und Weideland zu gewinnen. Als Folge verarmte der Boden, so dass nur anspruchslose Pflanzen wie die gemeine Besenheide, die Calluna vulgaris, gediehen. Heidschnucken sorgten durch Verbiss anderer Pflanzen für die Entstehung der großen Heideflächen, wie sie bis Ende des 18. Jahrhunderts die Lüneburger Heide prägten.

Ihr prägendes, violettfarbenes Gesicht setzt die Heide jedes Jahr von Juli und August bis weit in den September hinein während der Blüte auf. Während der Wanderungen durch den Heiligen Hain können die Begleiter die Aussicht auf die blühende Heide genießen. Insgesamt drei Führungen durch das größte Heidegebiet im Landkreis Gifhorn – den Heiligen Hain bei Betzhorn – gibt es während der Heideblüte im August und September. Alle drei Touren wird Kultur- und Landschaftsführer Heinrich Müller begleiten.

- Die Wanderungen finden statt an den Dienstagen 13. und 27. August sowie 7. September.

- Treffpunkt ist jeweils um 14.30 Uhr der Parkplatz am Heiligen Hain. Die Teilnahmegebühr beträgt jeweils zwei Euro pro Person, wobei Kinder bis 14 Jahren nicht zahlen müssen. Anmeldungen zu den Touren sind nicht notwendig.

- Alle drei Touren werden von der Tourismusgesellschaft Südheide Gifhorn angeboten. Mehr Infos zu diesen und weiteren Wanderungen auch im Internet unter www.suedheide-gifhorn.de.

- Neben dem Heiligen Hain sind weitere kleinere Heideflächen im Landkreis zu finden, die zu erkunden im August während der Blüte lohnt. Vor allem die Schnuckenheide bei Repke und die Heide bei Winkel laden zum Wandern ein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Themenseite zur Bundestagswahl 2017 finden Sie alle News und Informationen zur Wahl des deutschen Bundestags am 24. September 2017. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Klassenerhalt geschafft: Muß der VfL in der nächsten Saison wieder zittern?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr