Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Haupt-, Real- und Oberschulen: Landkreis Gifhorn prüft Übernahme

Briefe an die Gebietseinheiten verschickt Haupt-, Real- und Oberschulen: Landkreis Gifhorn prüft Übernahme

Die Schullandschaft für die Zukunft aufstellen: Darum prüft die Kreisverwaltung derzeit, „Möglichkeiten und Rahmenbedingungen von Übertragungen einzelner, mehrerer oder auch aller Schulstandorte des Sekundarbereichs“ an den Landkreis. Es geht um Haupt-, Real- und Oberschulen.

Voriger Artikel
Reges Treiben bei Familienmesse
Nächster Artikel
Wiedersehen nach 60 Jahre

Übertragung von Schulen des Sek-I-Bereiches an den Kreis: Der Landrat will sich ein Meinungsbild verschaffen.

Quelle: Patrick Seeger

Gifhorn.  Entsprechende Schreiben hat Landrat Dr. Andreas Ebel an die Gebietseinheiten verschickt.

„Auf Grund verschiedener Anfragen aus kreisangehörigen Kommunen stellt der Landkreis derzeit im Rahmen seiner Schulentwicklungsplanung Überlegungen an, inwieweit eine Übernahme von Schulträgerschaften sinnvoll ist“, begründet Ebel den Vorstoß.

Dabei gehe es nicht um ad hoc-Entscheidungen, sondern um sorgfältig zu durchdenkende Prozesse, bei denen „das bedarfsgerechte und ausgewogene Bildungsangebot im gesamten Landkreis im Mittelpunkt stehen soll“.

Standort-Entscheidungen treffen und gegebenenfalls Schülerströme bedarfsgerecht verändern: Ebel weist darauf hin, dass der Kreis dieses in seiner Schulträgerfunktion in der Neustrukturierung des Beschulungsangebotes bereits in den vergangenen Jahren erfolgreich praktiziert habe.

Manuela Peckmann, Bromer Samtgemeindebürgermeisterin, hat Ebel bereits geantwortet - und steht der Rückübertragung der Schulträgerschaft des Sekundar-I-Bereiches positiv gegenüber. Auch die Politik verfolge die Rückübertragung mit Nachdruck. Im Falle einer Rückübertragung sei jedoch zu klären, welche Grundstücke und Gebäude zu welchen Konditionen an den Landkreis übergehen. „Auch muss die Nutzung der Schulsporthallen durch die Grundschulen weiterhin möglich sein“, schreibt Peckmann an Ebel.

Eine vollständige Rückmeldung aller Träger von Schulen des Sekundarbereichs erwartet der Kreis bis zum 30. Mai.ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

VfL Wolfsburg oder Eintracht Braunschweig: Wer gewinnt die Relegation?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr