Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Happy End in Sachen schnelles Internet

Sassenburg-Westerbeck Happy End in Sachen schnelles Internet

Westerbeck . Jetzt läuft es also - das schnelle Internet mit einer Leistung von 50 Megabit. Bei einer kleinen Feier im Rathaus, das ebenfalls an die DSL-Leitung angeschlossen ist, wurde es gestern präsentiert.

Voriger Artikel
Wolfsburger Kita-Gruppe derzeit in Barwedel untergebracht
Nächster Artikel
Tot in der Ohre: Biber mit Schussverletzungen

Startschuss: Das schnelle Internet läuft jetzt auch im Rathaus. Volker Arms (r.) Wolfram Jeske (l.) und Dr. Hans-Peter Schöne bei der Einweihung.

Quelle: Peter Chavier

Bürgermeister Volker Arms ließ die wechselhafte Geschichte nochmals Revue passieren. Das Projekt „hat für so manches graue Haar mehr bei mir gesorgt.“ Vor knapp drei Jahren erfolgte der Startschuss, 2011 wurden die Fördermittel zugesagt. Die Gemeinde als Netzeigentümer ließ Leitungen verlegen.

Doch dann ging die eigentlich mit dem Betreiber-Vertrag ausgestattete Firma Sonkom in Insolvenz. Das war Anfang 2012. Die Gemeinde engagierte die Arche.Netvision. Doch auch hier wurden die Mittel knapp. Bei Arche.Net wurde ein Insolvenzverwalter eingesetzt. Die Gemeinde stand mehr und mehr unter Zeitdruck, da sie die Zuschüsse nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt bekommen sollte. „Uns wurde immer wieder Aufschub gewährt“, so Arms.

So sei es nun doch noch zu einem „Happy End mit der ersten Staffel gekommen.“ In der 2. Staffel werde jetzt das Neubaugebiet Dannenbütteler Weg V in Westerbeck erschlossen. Dort bekommt jeder, der einen Telefonanschluss beantragt, auch das schnelle Internet bis vor die Haustür gelegt.

Im Teil 3 soll dann die Erschließung Neudorf-Platendorfs folgen.

Arche.NetGeschäftsführer Wolfram Jeske bedankte sich „für das Vertrauen, das die Gemeinde uns entgegen gebracht hat.“ Es sei jetzt eine „solide Basis vorhanden. Deshalb müsse nun einen entsprechenden Kundenstamm aufgebaut.

Die Besonderheit dabei: „Das Netz ist auch offen für andere Anbieter.“ Hier nannte Jeske die Wobcom.

Auch Planer Dr. Hans-Peter Schöne bedankte sich für die gute Zusammenarbeit.

cha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schwerer Verkehrsunfall kurz vor Wittingen

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Der Mülltonnentausch im Kreis Gifhorn läuft: Halten Sie das neue, chip-basierte System für sinnvoll?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr