Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Happy End: Familien betreuen nun Kater Flecki
Gifhorn Gifhorn Stadt Happy End: Familien betreuen nun Kater Flecki
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:01 08.09.2015
Engagiert: Drei Gifhorner Mädchen suchten die Eigentümer von Flecki. Dank dieser Aktion hat der Kater nun sogar drei Pflegefamilien. Quelle: Stadtlich
Anzeige

Ende Juli hatten Poppi Hubbert (10) und ihre Freundinnen Ella (9) und Lilli (6) sich Hilfe suchend an die AZ gewandt, um heraus zu bekommen, wem der weiß-grau gefleckte Stubentiger gehört. „Nach dem Aufruf in der Zeitung haben sich viele Leute gemeldet, die ihre Katze oder ihren Kater vermissen - der richtige Eigentümer war leider nicht dabei“, berichtet Poppys Mutter Isabell Kowalk.

Die Idee einer Nachbarin habe dann jedoch schließlich zum Erfolg geführt, berichtet Kowalk. „Wir haben den Chip von Flecki bei einem Tierarzt auslesen lassen und so den Halter ausfindig gemacht“, erläutert die Gifhornerin. „Der kleine Kater hat bei einer Familie am Dannenbütteler Weg gelebt, die ihn vor einem Jahr aus dem Tierheim geholt hat“, so Kowalk. Kurz darauf sei das Tier jedoch ausgerissen und nicht wieder zurück gekehrt. Da die Familie am Dannenbütteler Weg in einer Etagenwohnung lebt, Flecki jedoch das Herumstreifen liebe, sei nun eine Lösung gefunden worden, die insbesondere dem Tier gerecht werde, so die Katzenfreundin.

„Gleich drei Nachbarsfamilien aus der Bodemannstraße bieten Flecki nun eine neue Heimat“, so Kowalk. Nachbarin Kerstin Krick mit Ella und Lilli und Jörg Sievers sei bei der Flecki-Pflege ebenso mit ihm Boot wie Isabell Kowalk und Tochter Poppy. Einziges Problem: Flecki muss sich beim Familie Kowalk sein „Katzenheim“ mit einem bereits vorhandenen Kater teilen. „Aber das klappt schon irgendwie - die beiden gehen sich aus dem Weg“, schmunzelt „Katzenmutter“ Isabell Kowalk.

ust

Gifhorn. Mehr als 60 Handgranaten aus dem Zweiten Weltkrieg wurden 2014 auf einem Grundstück in der Allerstraße gefunden. Für die Sondierung durch eine Fachfirma musste der Grundstückseigentümer tief in die Tasche greifen. Zukünftig will die Politik über eine finanzielle Unterstützung von Privatleuten bei der Nachsuche von Kampfmitteln entscheiden - falls die Kosten über 5000 Euro liegen.

10.09.2015

Was für eine Nachricht zum Wochenanfang: Ein Lotto-Spieler aus dem Kreis Gifhorn hat am Wochenende mit der LottoCard 2.042.911,90 Euro gewonnen.

07.09.2015

Am vergangenen Wochenende verzeichnete die Polizei Einbrüche in Rühen, Wesendorf und Weyhausen.

07.09.2015
Anzeige