Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Handschrift für Jembke, Oesingen fehlt Knipser

Fußball-Kreisliga Gifhorn: Handschrift für Jembke, Oesingen fehlt Knipser

Eine Handschrift für den SV Jembke, mehr Qualität beim SV Groß Oesingen und ein SV Sprakensehl, der sich reinhängen will. Dieses Trio blickt gespannt auf die neue Saison in der Fußball-Kreisliga Gifhorn - wie der vierte Teil des AZ/WAZ-Ausblicks zeigt.

Voriger Artikel
Renault-Fahrer übersieht Rotlicht
Nächster Artikel
95-Jähriger bewirbt sich für Internetpreis

„Qualität ist besser geworden“: Aber Oesingen fehlt ein Knipser.

Quelle: Canidar (Archiv)

SV Jembke

Bis zum letzten Spieltag mussten die Jembker in der vergangenen Saison um den Klassenerhalt zittern. „Davon soll es keine Wiederholung geben“, so SV-Coach Sebastian Ebbers im Hinblick auf die neue Spielzeit. „Quantitativ sind 40 Punkte das Ziel“, sagt Ebbers. „Das Qualitative ist aber wichtiger. Es soll eine Handschrift erkennbar sein, eine Spielidee für die Mannschaft.“ Vergangene Saison wäre das aufgrund von Personalproblemen nicht möglich gewesen. Ebbers: „Doch in dieser Saison wollen wir nicht immer nur reagieren.“
Zugänge: Steffen Wurps, Lewin Schilling (beide FC Nordkreis), Alexander Kübler (reaktiviert).
Abgang: Lucas Spellig (MTV Isenbüttel).

SV Groß Oesingen

Nach Rang sechs im Vorjahr hat sich Oesingen „weiter verjüngt. Und die Qualität ist noch besser geworden“, sagt SV-Trainer Detlef Weber. „Allerdings war unsere Vorbereitung eher suboptimal, es haben viele Urlauber gefehlt.“ Daher sind die Erwartungen an den Auftakt nicht allzu hoch. Weber: „Ich rechne mit einem holprigen Start, hinten raus ist ein guter, einstelliger Tabellenplatz drin.“ Für ganz oben reicht es seiner Meinung nach nicht: „Da fehlt uns ein echter Stürmer.“
Zugänge: Marc Geißler (SV Wohlenrode), Finn-Malte Müller (eigene A-Jugend).
Abgänge: keine.

SV Sprakensehl

Auch der SV Sprakensehl hat nach einem Umbruch eine schwere Saison hinter sich. Letztlich fand sich die Mannschaft auf Platz elf wieder. Der neue Coach Thorsten Hahn will dort nicht erneut landen. „Wir wollen ins obere Tabellendrittel. Die ersten Pokal-Ergebnisse haben gezeigt, dass es keine Favoriten gibt. Es wird interessant“, vermutet Hahn, der auch weiß, dass die Sprakensehler ihr Ziel nicht mit Halbgas erreichen werden. „Wir werden uns richtig reinhängen müssen“, fordert Sprakensehls Coach.
Zugänge: Üzemir Agirman, Dennis Pavlov (beide VfL Wittingen), Stefan Logemann (Ahnsbeck), Eugen Michel (HSV Hankensbüttel), Gültekin Gültas (reaktiviert), Tunaidi Sey (RW Braunschweig)
Abgänge: Michael Lüning, Daniel Camehl (beide SV Wagenhoff), Waldemar Bier (Wesendorfer SC), Erhan Cinar, Diego Keller (MTV Gamsen), Nils Winkler (SC Hagen-Bokel), Markus Bauck, Wolf Ebeling (beide Karriereende), Pierre Borowski (Ziel unbekannt).

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr