Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Hallsberg-Tour: Gifhorner radelt 1323 Kilometer
Gifhorn Gifhorn Stadt Hallsberg-Tour: Gifhorner radelt 1323 Kilometer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.06.2010
Riesen-Leistung: Auf seiner Hallsberg-Tour legte Jochen Somnitz 1323 Kilometer auf dem Fahrrad zurück.
Anzeige

Es passierte kurz vor Karlskrona: „Jemand hat Jochen die Vorfahrt genommen, er ist übers Auto geflogen“, berichtet Tour-Organisator Jürgen Martini, der mit Horst Lenz Somnitz‘ Begleitteam war. Der Radler kam mit Abschürfungen glimpflich davon, sein Rennrad ist Totalschaden: „Der Rahmen ist gebrochen“, so Somnitz. „Von da an bin ich mit meinem Zweitrad gefahren.“
Ansonsten gab es nicht einmal einen Platten und nur ganz selten Regen. Somnitz: „Jürgen hat eine traumhaft schöne Strecke ausgesucht.“
Die ersten drei Etappen waren die weitesten, etwa die 231 Kilometer von Gifhorn nach Travemünde. Gute Erinnerungen haben die Gifhorner an den Pausentag in Vimmerby mit Besuch der Astrid-Lindgren-World, auch an den Empfang in Hallsberg mit Bürgermeister Tomas Doxryd an der Spitze und dem anschließenden Programm der beiden Ruhetage – im Prinzip.
Denn Faulenzen vor den 300 Kilometern Vätternsee-Rundan „war nicht gut“, sagt der Radsportler. „Ich bin ums Verrecken nicht in Tritt gekommen.“ Nach 110 Kilometern habe er sein Tempo gefunden, eine Stunde verloren.
In weniger als zehn Stunden um den Vätternsee fahren, das will der Wilscher beim nächsten Mal knacken. Dann fährt er aber nicht mehr mit dem Rad nach Hallsberg. „Das war eine einmalige Sache.“

rtm

Der erste Fall von Skimming im Landkreis Gifhorn, der jetzt bei einem Geldautomaten der Postbank aufflog (AZ berichtete), verunsichert Bankkunden. Zu recht: „Eine 100-prozentige Sicherheit gibt es nicht“, sagt Jürgen Brinkmann, Vorstandssprecher der Volksbank Wolfsburg-Braunschweig.

24.06.2010

Der Flecken rüstet sich für das 30. Burgfest. Das am Wochenende, 14. und 15. August, anstehende Spektakel wird wieder Tausende von Besuchern anlocken. Davon zeigte sich auch das Koordinationsteam der Burgfest-Aktionsgemeinschaft um Museumsleiter Dr. Andreas Wallbrecht überzeugt.

24.06.2010

Eigentlich sollte Gifhorns Nachwuchsband Tukka Takana gestern am Schlosssee auf einer Bühne rocken. „Doch der Kreis hat den Aufbau untersagt“, bedauert Organisator Volker Schlag. Die Stadtjugendpflege, Mitveranstalter der Sommerrock-Bühne, ist ebenfalls sauer. Viele Jugendliche suchten die Bühne vergeblich – und gingen wieder.

23.06.2010
Anzeige