Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Hafenstraße bis Oktober nur einspurig

Walle Hafenstraße bis Oktober nur einspurig

Walle. 1,24 Millionen Euro investieren die Gemeinde Schwülper und der Landkreis Gifhorn insgesamt in die Sanierung der Hafenstraße in Walle. Seit dem 26. Juni laufen die Bauarbeiten auf dem fast einen Kilometer langen Straßenabschnitt - nun müssen die Anwohner aller Voraussicht nach bis Ende Oktober mit einer Baustelle direkt vor ihrer Tür leben.

Voriger Artikel
DDR-Flüchtling von 1984 gesucht
Nächster Artikel
Bahnhof: Bis 2015 auf Förderzusage warten

Rot, rot, rot: Die Hafenstraße in Walle ist zurzeit einspurig, der Verkehr wird von Baustellenampeln geregelt.

Quelle: Photowerk (co)

Der erste Bauabschnitt umfasst die östliche Seite der Straße. Die Fahrbahn wurde abgefräst, der zum Teil mit Teer belastete Asphalt entsorgt. Auch die Bohrungen für die Straßenabläufe wurden gesetzt, derzeit wird ein Kabelgraben für Stromleitungen zum Baugebiet Berg II gezogen.

Ab der nächsten Woche folgen dann Schottertragschicht, anschließend Borde und Straßenabläufe, so Heiko Höwer von der Kreisstraßenmeisterei in Meine.

Parallel dazu werden vom Ideweg in Richtung Braunschweig 70 Meter neue Kanalrohre für das Baugebiet verlegt. „In sechs bis acht Wochen wechseln wir auf die westliche Seite“, so Höwer. Auch dort müssen der alte Straßenbelag abgefräst und entsorgt werden, neue Parkstreifen und Pflaster angeglichen werden. Zudem lässt die Gemeinde Schwülper vier Bushaltestellen behindertengerecht ausbauen und eine Querungshilfe am Ortsausgang errichten. Der Verkehr wird einspurig per Baustellenampel geregelt. Wenn der neue Straßenbelag aufgebracht wird, soll die Straße für ein Wochenende voll gesperrt werden.

Probleme gab es, weil sich nach dem Abfräsen Asphaltstücke aus dem Untergrund lösten. Darum glättete die Baufirma die Straße mit Sand. Die Staubbelastung soll mit Befeuchten des Sandes vermindert werden, so Höwer. Nicht im Sinne des Erfinders: Zahlreiche Autofahrer weichen nun auf die intakte Straßenseite aus, wo sie dem Gegenverkehr begegnen. „Und viele halten sich nicht an das Tempolimit“, mahnt Höwer, an der Baustelle den Fuß vom Gaspedal zu nehmen.

co

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr