Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Gymnasium oder Berufsschule bald an der Adenauer-Straße?
Gifhorn Gifhorn Stadt Gymnasium oder Berufsschule bald an der Adenauer-Straße?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 11.03.2016
Keine Unterbringung von Flüchtlingen: Der Kreis prüft die zukünftige Nutzung des Schulgebäudes an der Konrad-Adenauer-Straße. Quelle: Photowerk (mpu Archiv)
Anzeige

Flüchtlinge in öffentlichen Gebäuden, das wäre laut Erster Kreisrätin Evelin Wißmann das letzte Mittel - und dann auch nicht zuerst in Gifhorn. „Auf Grund der großen Bemühungen der Stadt bei der Flüchtlingsunterbringung wird die Stadt ihre Quote voraussichtlich durch Bereitstellung geeigneten Wohnraums erfüllen können.“ Aus „Gründen der Verteilungsgerechtigkeit“ sei zuerst der Papenteich dran - weshalb in Meine die Belegung einer Turnhalle umstritten ist (AZ berichtete).

Das Gebäude anderweitig nutzen oder abreißen und das Grundstück verkaufen? Nein, der Landkreis strebt vielmehr eine weitere Nutzung für Schulen an. „Das Otto-Hahn-Gymnasium hat wirklich Raumbedarf“, sagt Wißmann. Das Gebäude - früher mal das Ur-OHG - sei nicht weit vom jetzigen Hauptstandort entfernt.

Aber auch eine Nutzung für die Berufsschulen werde geprüft, so Wißmann. „Da jede Schule andere räumliche Anforderungen in der Unterrichtsgestaltung benötigt, müssen diese hinsichtlich einer Umsetzbarkeit in dem Gebäude überprüft und mit möglichen Investitionskosten hinterlegt werden.“ Vielleicht könne sie dem Schulausschuss im Juni ein Konzept vorlegen, doch das sei eine vorsichtige Schätzung.

Auch zur Turnhallennutzung soll es ein Konzept geben - allerdings nur zum Grundstück. „Das Gebäude selbst ist abgängig.“

rtm

Gifhorn. Fünf Jahre ist es her, dass der Super-Gau im japanischen Fukushima die Welt erschüttert hat: Mit einer stillen Mahnwache und Kerzenlichtern erinnerte der Kreisverband der Grünen Freitagabend auf Gifhorns Marktplatz an die Atom-Katastrophe.

11.03.2016

Kästorf. Engpass beim Personal im Kästorfer Hort: Jetzt will die Stadt die bisher in Trägerschaft der Epiphanias-Kirchengemeinde betriebene Einrichtung übernehmen. Am 18. März wird der Hort geschlossen, soll aber am 4. April unter neuer Regie eröffnet werden.

14.03.2016

Im restlos ausverkauften Saal der Stadthalle trat am Donnerstagabend die Berliner A-cappella-Formation Maybebop mit ihrem neuen Programm „Das darf man nicht“ auf. Mit flotter Musik und interessanten Texten begeisterten sie ihr Publikum.

11.03.2016
Anzeige