Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Grundschüler bauen eigene Kartoffeln und Beeren an
Gifhorn Gifhorn Stadt Grundschüler bauen eigene Kartoffeln und Beeren an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 08.06.2010
Nutzgarten für die Adam-Riese-Schule in Gifhorn: Auch BVJ-Schüler aus der BBS II helfen bei der Urbarmachung des Geländes. Quelle: Photowerk (sp)
Anzeige

Eine 200 Quadratmeter große Fläche wurde an der Nordseite der Schule eingezäunt, urbar gemacht und die Erde mit Kompost angereichert. Mit Randsteinen begrenzte Wege und Rankgitter für Weinreben unterteilen das leicht ansteigende Gelände. Ein kleiner „Versammlungsplatz“ ist auch vorhanden.

„Die vier dritten Klassen werden die einzelnen Bereiche gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen betreuen“, sagt Schulleiter Ulrich Stenzel, der die Verbindung zur Gärtnermeisterin Kirsten Schmidt knüpfte, die an der BBS II auch die Berufsvorbereitungs-Klasse Agrar unterrichtet. „Praxis, die auch noch sinnvoll ist, ist für sie das wichtigste“, so Schmidt, „und sie haben toll mitgezogen.“

Die etwa 3500 Euro für Material besorgte der Nabu Gifhorn, in dem er einen entsprechenden Antrag bei Bingo-Lotto stellte: „Ein paar Hundert Euro geben wir auch noch selbst dazu“, erklärt der Stadtgruppen-Vorsitzende Ewald Böhm.

Noch ist der Schulgarten nicht fertig: Unter anderem sollen noch ein Insekten-Hotel errichtet und im Herbst Obstbäume und Beerensträucher gepflanzt werden. „Brombeeren mit Dornen“, so Schmidt, „direkt am Zaun. Damit man nicht so einfach drüber klettern kann.“

jr

Im Streit um die Finanzierung des neuen Meiner Gemeindezentrums haben sich Die Grünen/FDP/SPD und UWG zu Wort gemeldet. Die Meiner Gruppe stellt sich hinter das Projekt. In einer Presseerklärung heißt es unter anderem, dass bei einer auf 8000 Einwohner gewachsenen Gemeinde „ein Neubau den gestiegenen Ansprüchen der Bürger Rechnung tragen würde.“

08.06.2010

Was lange währt, wird endlich gut. Nach langen Beratungen im Fachausschuss, im Verwaltungsausschuss und in einem interfraktionellen Gespräch (AZ berichtete exklusiv), hat sich die Politik gestern endlich dazu durchgerungen, grünes Licht für den DRK-Erweiterungsbau am Wasserturm zu geben.

08.06.2010

„Mehrere alte Menschen wären fast gestürzt, es ist ein Wunder, dass noch nichts passiert ist“, kritisiert Dorothea Nahrstedt-Hampel eine neue Betontreppe im Gifhorner Freibad. „Ein Handlauf fehlt, zudem werden die nassen Steine durch Wasser extrem rutschig“, sagt die regelmäßige Schwimmerin.

08.06.2010
Anzeige