Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Großprojekt: Kreis kontrolliert Impfstatus
Gifhorn Gifhorn Stadt Großprojekt: Kreis kontrolliert Impfstatus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 01.10.2015
Impfstatus-Kontrolle: Der Kreis will mehr als 3000 Impfbücher von Sechst- und Neuntklässlern überprüfen.
Anzeige
Gifhorn

„Wer das Originaldokument nicht mitgeben möchte, kann stattdessen eine Kopie einreichen“, bittet eine Sprecherin des Gesundheitsamtes die Eltern um Mithilfe.

Vor der Aktion erhalten die einzelnen Schulen und Eltern Infos zum Ablauf. Den Schülern wird rechtzeitig der Termin bekanntgegeben, an dem die Impfbücher mitzubringen sind. Die Lehrer geben die Unterlagen dann an das Gesundheitsamt weiter. Anhand des Dokuments wird dann eine individuelle Beurteilung des Impfstatus erstellt. Das Fehlen von Auffrischungsimpfungen wird den Eltern in einer schriftlichen Empfehlung mitgeteilt.

Bei der letzten Impfbuchaktion forderte der Kreis 3129 Schüler der sechsten und neunten Klassen auf, ihren Impfschutz überprüfen zu lassen, 1991 Dokumente (63,6 Prozent) wurden durchgesehen. Das Resultat: Ein guter Impfschutz besteht gegen Tetanus, Diphtherie und Kinderlähmung (90 Prozent) sowie Hepatitis B (97 Prozent).

Hoch ist die Impfbereitschaft bei Masern, Mumps und Röteln. Fast 97 Prozent aller Kinder sind vollständig immunisiert. Gegen Keuchhusten hat jedes achte Kind der sechsten und neunten Klassen überhaupt keinen oder einen unvollständigen Schutz, 82 Prozent der Kinder hatten keine vollständige Windpockenimpfung erhalten. Auf niedrigem Niveau: die Impfquote der HPV-Impfung (Humane Papillomviren) der Mädchen. 58 Prozent der Neuntklässlerinnen sind ohne Schutz.

ust

Die vom DRK betriebene Notunterkunft auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Lessien kann ab sofort keine weiteren Flüchtlinge mehr aufnehmen. „Wir betreuen inzwischen 803 Menschen - die Kapazitätsgrenze ist damit erreicht“, erklärte Mittwoch DRK-Kreisverbandschef Stephan Klauert.

03.10.2015

Gifhorn. „Kein Signal“ stand am Dienstag für mehrere Stunden auf den Fernsehbildschirmen von mehr als 11.700 Haushalten mit Kabelanschluss im Bereich Gifhorn und in der Samtgemeinde Isenbüttel (AZ berichtete bereits). Grund für den Totalausfall des TV- und Hörfunkempfangs war ein technischer Defekt.

30.09.2015

Gifhorns Gymnasiasten gehen wieder auf Klassenfahrt! Das teilten die Personalräte des Gymnasiums Hankensbüttel, des Otto-Hahn-Gymnasiums und des Humboldt-Gymnasiums in Gifhorn sowie des Sibylla-Merian-Gymnasiums in Meinersen mit.

03.10.2015
Anzeige