Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Große Leistung nur mit Stimme

Gifhorn Große Leistung nur mit Stimme

Im restlos ausverkauften Saal der Stadthalle trat am Donnerstagabend die Berliner A-cappella-Formation Maybebop mit ihrem neuen Programm „Das darf man nicht“ auf. Mit flotter Musik und interessanten Texten begeisterten sie ihr Publikum.

Voriger Artikel
OHG: Bald Arbeiten im laufenden Betrieb
Nächster Artikel
Personalengpass: Jetzt übernimmt Stadt den Hort

Begeistern nur mit der Stimme: Die Berliner A-cappella-Formation Maybebop präsentierte Songs mit viel Humor und zog damit das Publikum in der ausverkauften Stadthalle in seinen Bann.

Quelle: Kiesbye

Gifhorn. Ihr mehrstimmiger Gesang lässt fast vergessen, dass keine Instrumente im Spiel sind. Dabei bieten die vier Musiker ein sehr unterschiedliches Repertoire: von Pop über Rock bis hin zu HipHop und Blues. Der Song „Festung“ mutet beinahe an wie ein gregorianischer Gesang. Sebastian Schröder beweist viel Stimmgewalt, wenn er über Ritter singt, die allein durch Hallen aus Stein schreiten. Fröhlicher ging es zu im Song „Zuvielisation“ - hier erzählt Sänger Jan Burger über die zunehmend digitalisierte Welt in Zeiten von Apps, Facebook, YouTube und Co.

Die vier Musiker stellten sich dem Gifhorner Publikum als „Karaoke-Background-Maschine“ zur Verfügung und gaben einem Zuschauer die Möglichkeit, auf die Bühne zu kommen und gemeinsam mit ihnen ein Lied zu singen. Als niemand ihrer Einladung folgte, sangen sie ihren Song „Bitte nicht ich (-Nehmt die andern dran)“.

Neben viel Witz wandte sich die Formation auch einem ernsten Thema zu: Die Mitglieder berichteten über die private Berliner Organisation „Seawatch“, die sich im Mittelmeer um Flüchtlinge in Not kümmert. Diese Organisation wird von Maybebop mit zwei Euro je verkaufter CD unterstützt.

„Es ist faszinierend, was man nur mit der Stimme alles machen kann“, sagte Hannah Dölves, die Maybebop schon mehrfach gesehen hatte. Auch Wolfgang Schade hielt die Show für eine „große Leistung“. Anne Müller ärgerte sich, dass sie der Einladung auf die Bühne nicht gefolgt war: „Ich finde die Jungs toll, die können alle richtig gut singen.“

kye

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr