Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Griechenland: Gifhorner hilft Notstand zu lindern

Gifhorn Griechenland: Gifhorner hilft Notstand zu lindern

Der Gifhorner Heilpraktiker und Kinderbuch-Autor Klaus Binding hat eine Lieferung von homöopatischen Arzneimittel nach Griechland auf die Beine gestellt, um den dort bestehenden Arzneimittel-Notstand zu lindern.

Voriger Artikel
200 Hinweise: Klärt sich endlich der Frauenmord?
Nächster Artikel
Training für Sicherheit im Verkehr

Ein Zeichen der Solidarität: Der Gifhorner Klaus Binding schickt Medizin ins krisengeschüttelte Griechenland.

Quelle: Cagla Canidar

„Ein Teil der Lieferung ist schon auf dem Weg nach Griechenland, der Rest wird in meiner Praxis neu beschriftet und dann verschickt“, so Binding.

„Die homöopathischen Arzneimittel stammen von meiner Freundin Brita Gudjons aus Stadtbergen bei Augsburg“, berichtet Binding. Die 74-Jährige - sie ist Pharmazeutin und Apothekerin - habe sich kürzlich zur Ruhe gesetzt. Den Arznei-Grundstock von mehr als 400 Arzneien in unterschiedlichen Dosierung (Tausende von Gläschen) würde nun als Soforthilfe nach Griechenland auf die Reise gehen. „Zuvor muss alles in Deutschland aber noch gesichtet und neu beschriftet werden“, so Binding. Letzte Woche seien vier große Kisten in Gifhorn eingetroffen.

Die Arzneimittel gehen an George Vithoulkas, Träger des alternativen Nobelpreises für Medizin 1996, der die Internationale Akademie für klassische Homöopathie auf der Insel Alonissos, ein Lehr-und Therapie-Zentrum, leitet. Vithoulkas ist auch Chef des Homöpathischen Krankenhauses in Athen und gilt als berühmtester Homöopath weltweit. „Er war auch meine Lehrer gewesen, zudem habe ich ihn zwei Mal für eine medizinische Zeitschrift interviewt“, nennt Binding den Grund für die Verbindung nach Griechenland und die ungewöhnliche Arznei-Hilfsaktion.

„Der Grundgedanke war, den Arzneischatz von Gudjons in kompetente Hände zu geben und ein kleines Zeichen der Solidarität mit Griechenland zu setzen“, so Binding. Vor einigen Wochen habe es schon eine ähnliche Aktion zwischen der Uni-Klink Leipzig und Athener Krankenhäusern gegeben.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Immer wieder werden Autofahrer, die viel zu schnell unterwegs sind, erwischt. Brauchen wir härtere Strafen für Raser?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr