Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Graffiti-Sprayer: Ortsrat setzt Belohnung aus

Sassenburg-Stüde Graffiti-Sprayer: Ortsrat setzt Belohnung aus

Stüde . Der Ortsrat und die Verwaltung wollen zur Ergreifung der Graffiti-Sprayer, die das Ortsbild verunstalten, eine Belohnung aussetzen.

Voriger Artikel
Thomas Blug mit Band im Kultbahnhof
Nächster Artikel
Auszeichnung für 22 Umweltschulen

„Voll im Zeitplan“: Der Ausbau der Alten Schulstraße in Stüde kommt gut voran. Mitte bis spätestens Ende Oktober ist die Straße wohl fertig.

Quelle: Ron Niebuhr

Stüde. Die Gemeinde Sassenburg steuert auf die Haushaltsberatungen für 2015 zu. Höchste Eisenbahn für den Stüder Ortsrat, seine Wünsche und Ideen vorzutragen. Gelegenheit dazu bot die Sitzung am Montagabend. Zudem berichtete die Verwaltung vom Ausbau der Alten Schulstraße.

Viele öffentliche und private Gebäude, Straßen und Zäune in ganz Stüde seien durch Graffiti verunstaltet, berichtete Ortsbürgermeister André Bischoff. „Es sind zwei verschiedene Schriftarten, eine davon ist weiblich“, sagte er. Für Hinweise auf den oder die Täter sollen 100 Euro Belohnung ausgesetzt werden.

Der Ausbau der Alten Schulstraße läuft bereits (AZ berichtete). „Wir liegen hier voll im Zeitplan“, sagte Dirk Behrens. Der Verwaltungsvertreter ging zudem davon aus, dass die neue Straße voraussichtlich Mitte, spätestens wohl Ende Oktober fertig ist.

Die Stüder wünschen sich Haushaltsmittel für Fußwege entlang der innerorts verlaufenden Kreisstraßen, einen Radweg nach Westerbeck, ein barrierefreies Buskap an der Haltestelle Mühlenfuhren sowie die Entwässerung der Waldstraße und des Eichenkamps, zählte Ortsbürgermeister Bischoff auf. Auch die Erneuerung des Friedhofzaunes sei vorzusehen: „Streichen bringt nichts mehr. Das Holz ist so morsch, da kann man mit dem kleinen Finger durchbohren“, sagte der Ortsbürgermeister.

Thomas Klopsch (SPD) regte zudem an, Mittel für den Straßenausbau im Eichenkamp, für neue Trinkgläser fürs Bürgerhaus und für eine neue feuerfeste, selbst schließende, rauchdichte Tür für den Schießkeller in den Haushaltsplan für 2015 einzustellen.

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schüler-Proteste an Stein-Schule

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Der Mülltonnentausch im Kreis Gifhorn läuft: Halten Sie das neue, chip-basierte System für sinnvoll?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr