Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Gifhorns Wehr rüstet auf Digitalfunk um
Gifhorn Gifhorn Stadt Gifhorns Wehr rüstet auf Digitalfunk um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 09.11.2013
Abhörsicher Technik: Gifhorns Stadtwehr baut den Digitalfunk in alle 30 Einsatzfahrzeuge ein. Experte Ralf Müller nahm sich gestern einen „Tanker“ der Gamsener Brandschützer vor. Quelle: Photowerk (cc)
Anzeige

„Der erste Einsatzzug, zu dem auch der große Drehleiter-Wagen gehört, nutzt bereits den digitalen Funk“, erklärt Ralf Müller, Brandmeister vom Dienst und Chef der Firma Steuerungstechnik Gifhorn (STG). Der Unternehmer wurde von der Firma Selectrik, die vom Land als Lieferant der neuen Funktechnik ausgewählt worden ist, für den Einbau der Geräte zertifziert und beauftragt. Gemeinsam mit Feuerwehr-Werkstattfachmann Günter „Toni“ Kauczinski startete Müller gestern mit der Verkabelung eines Tanklöschfahrzeuges aus Gamsen.

„Mit fünf Fahrzeugen der Ortswehr Gifhorn sind wir bereits fertig, bis zum Jahresende ist die digitale Funktechnik in allen 30 Feuerwehrwagen im Stadtgebiet und in den Ortsteilen installiert“, ergänzt Küllmer.

Die Materialkosten pro Fahrzeug beziffert Alfred-Torsten Sauerbrei, hauptamtlicher Feuerwehr-Gerätewart, auf „600 bis 800 Euro“. Zwei Fachleute würden zwei Tage pro Fahrzeug für den Einbau der modernen Funktechnik benötigen.

„Die Erfahrungen mit dem Digitalfunk sind prima - wir haben ihn bereits mehrfach genutzt“, berichtet Ralf Müller.

Laut Kreisbrandmeister Willi Aldinger sollen alle 300 Feuerwehr-Fahrzeuge im Kreisgebiet bis Ende 2014 umgerüstet sein. Parallel dazu läuft die Schulung der 3000 Feuerwehrleute.

ust

Anzeige