Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Gifhorns Straßennamen auf Prüfstand
Gifhorn Gifhorn Stadt Gifhorns Straßennamen auf Prüfstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 18.03.2015
Straßennamen auf dem Prüfstand: Mehr als 40 Schülerinnen und Schüler präsentierten die Projektergebnisse Mittwochabend im Rathaus. Quelle: Photowerk (sp/2)

Ergebnisse wurden am Mittwochabend im Ratssaal präsentiert.

Den Anstoß zu dem Projekt gab Dr. Klaus Meister (Stadtverwaltung) nach der bereits erfolgten Umbenennung der Dr.-Gotthard-Rattay-Straße. Recherchen hatten die NSDAP-Vergangenheit des ehemaligen Gifhorner Stadtdirektors aufgedeckt (AZ berichtete).

550 Straßen und Plätze gibt es in Gifhorn, 130 davon sind nach Personen benannt - 37 Straßennamen kamen unter Projektleitung von Oberstudienrat Wolfgang Rhodenburg (HG) auf den Prüfstand. Mit 20 Straßennamen haben sich die drei Teams schließlich genauer beschäftig. Für die Forschungsarbeit - sie wurden von Professor Gerd Biegel vom Institut für Regionalgeschichte unterstützt - gab‘s ein dickes Lob von Bürgermeister Matthias Nerlich.

NSDAP-Mitglied, Wehrwirtschaftsführer und Flugzeugbauer: Die HG-Arbeitsgruppe hatte bei der Gerhard-Fieseler-Straße Bedenken. „Der Anstoß, der durch die jungen Leute gegeben wurde, bringt einiges ins Rollen“, sieht Biegel einen Arbeitsauftrag für Rat und Verwaltung. Auch Carl Diem oder Hindenburg gehörten auf die „Prüfliste“.

Eines steht für den Professor bereits jetzt fest: „Ihr habt zu wenig Frauen in den Straßennamen.“

ust

Meinersen. Zwei jesidische Geschwister, die heute in Meinersen leben, haben sich entschlossen, im Irak gegen den IS zu kämpfen. Zwar auf unterschiedlichen Wegen, aber gefährlich ist es für beide.

17.03.2015

Gifhorn. Stille Stars und hervorragende Sportler wurden gestern Abend im Gifhorner Ratssaal unter dem Motto „Gifhorn bewegt sich“ geehrt. Eine zwölfköpfige Jury hatte aus zwölf Nominierten sechs ehrenamtlich Tätige für die Auszeichnung ausgewählt.

17.03.2015

Die Gymnasiasten aus dem Kreis Gifhorn wollen wieder auf Klassenfahrt. Am Dienstag protestierten 200 von ihnen gegen den Boykott ihrer Lehrer.

17.03.2015