Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Gifhorns Mühlenmuseum startet in die Saison 2017
Gifhorn Gifhorn Stadt Gifhorns Mühlenmuseum startet in die Saison 2017
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 16.03.2017
Start in die Saison: Das Internationale Mühlenmuseum hat ab sofort bis zum 31. Oktober geöffnet. Es gibt auch Mitmach-Aktionen für Kinder. Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige
Gifhorn

„Wir haben uns dem Themenbereich Faszination Mühlentechnik verschrieben“, sagt Philipp Oppermann von der Museumsleitung. „Unser Gelände lädt zum Spazierengehen ein, bietet aber auch eine Fülle an Informationen über Geschichte und Funktion der ältesten Kraftmaschine der Menschheit“.

An keinem anderen Ort findet man eine derartige Vielfalt unterschiedlicher Mühlen, so Oppermann. Auf dem rund 15 Hektar großen Freigelände des nunmehr 37 Jahre alten Museums, das am 8. Mai 1980 eröffnet worden ist, gibt es 14 originalgroße Mühlen aus verschiedenen Ländern der Welt: Windmühlen aus Griechenland, Portugal, Spanien, Frankreich, Deutschland, Russland und der Ukraine sowie Wassermühlen aus Österreich, Serbien und Korea. Als Besonderheit gilt die Schiffmühle aus Ungarn, die als „schwimmende Wassermühle“ konstruiert ist.

Angetrieben durch Wasser- oder Windkraft, drehen sich ihre Flügel oder Wasserräder und vermitteln neben romantischen Gefühlen auch einen Eindruck von der harten Arbeit unserer Vorfahren zur Gewinnung des Grundnahrungsmittels Brot.

In der Ausstellungshalle des Museums entführen rund 50 maßstabsgerechte und naturgetreu gebaute Modell-Mühlen in die faszinierende Welt der Mühlentechnik. Der Dorfplatz des Mühlenmuseums lädt zudem zum Verweilen und Erholen ein. Wer am Ende eines Rundgangs Ruhe sucht, kann diese in der russisch-orthodoxen Holzkirche finden. Für Kinder bietet das Mühlenmuseum zudem verschiedene „Mitmach-Aktionen“ an.

Etwa zwei Drittel der neuen Mülltonnen hat der Landkreis an die Bürger gebracht. Nun geht der Austausch nur noch in der Stadt Gifhorn, in der Sassenburg und im Boldecker Land vonstatten. In der Woche vor Ostern sollen alle 148.600 neuen Tonnen verteilt sein.

18.03.2017

Den Eröffnungstermin August für den Neubau der Kindertagesstätte Gifhörnchen wird die Stadt wohl nicht mehr halten können. Das bestätigte Rathaus-Sprecherin Annette Siemer auf AZ-Nachfrage.

18.03.2017

Büroräume, ein Café mit Terrasse über der Ise und Wohnungen: Für die Nachnutzung der Liedtke-Mühle am Cardenap liegen inzwischen konkrete Investoren-Pläne vor. Der Ausschuss für Stadtplanung hat mit einer Änderung des Bebauungsplanes den Weg frei gemacht.

18.03.2017
Anzeige