Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Gifhorner unterrichten Erste Hilfe in Korssun
Gifhorn Gifhorn Stadt Gifhorner unterrichten Erste Hilfe in Korssun
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 27.02.2018
Besuch in Korssun: Zwei ehrenamtliche Ausbilder des DRK-Kreisverbandes Gifhorn erläuterten Erste-Hilfe-Maßnahmen anhand einer Reanimationspuppe.  Quelle: privat
Anzeige
Korssun/Gifhorn

 Beim ersten Kursus in einem Krankenhaus zeigten Hans-Joachim und Andreas Rieke vor 40 Mitgliedern der Berufsfeuerwehr, des Rettungsdienstes, des Krankenhauspersonals und der Organisation für behinderte und alleinlebende Menschen, wie bewusstlose Patienten künstlich beatmet werden und was bei der Herzmassage zu beachten ist. Am zweiten Tag schulten die beiden Schüler und medizinisches Personal von Schulen und Kindergärten der Stadt Korssun, darunter war eine Veranstaltung für 360 Schüler und Lehrer im pädagogischen College.

Die beiden Gifhorner Ausbilder selbst erhielten Einblicke in die Institutionen vor Ort: Sie besichtigten im Krankenhaus unter anderem die Notfallhilfe und besuchten eine Organisation, die sich um Behinderte, alleinlebende Menschen und Rentner kümmert.

Krankenwagen wird dringend benötigt

Im Dorf Petruschky besuchten sie das Rehabilitationszentrum für behinderte Menschen. Ein Treffen beim Bürgermeister im Rathaus und die Besichtigung des Kindergartens Switljatschok standen ebenfalls auf der Tagesordnung. Dabei stellten die Gifhorner fest, dass dringend ein Krankenwagen, ein Behindertenbus, fahrbare Tafeln für den Kinderpalast sowie PCs für das College benötigt werden.

Bemerkenswert war für die beiden Gifhorner die große Gastlichkeit, mit der sie empfangen wurden. Und sie waren beeindruckt von Begegnungen mit Menschen, die wenig besitzen und doch zufrieden sind.

Von unserer Redaktion

Gifhorn Stadt St.-Altfrid-Gemeinde Gifhorn - Spenden gegen Hungersnot im Kongo

Die katholische Pfarrei St. Altfrid unterstützt einen Hilferuf, den Dr. Gabriel Makinisi, Pastor in St. Altfrid und der zukünftige Pfarrer der Gifhorner Katholiken, Dr. Willy Manzanza, erhalten haben. In ihrer Heimat im Kongo herrscht eine große Hungersnot.

27.02.2018
Gifhorn Stadt Acht weitere Plätze für Wohnmobile in Gifhorn - Parkplatz an der Allerwelle wird erweitert

Die Stadt Gifhorn erfreut sich unter Wohnmobilfahrern offenbar großer Beliebtheit. Deshalb ist der Stellplatz an der Allerwelle auch begehrt – und inzwischen zu klein.

01.03.2018

Die Grippewelle hat auch den Kreis Gifhorn fest im Griff. Das Gesundheitsamt hat inzwischen seit 1. Januar 173 bestätigte Fälle registriert. Möglicherweise gibt es sogar ein Todesopfer.

01.03.2018
Anzeige