Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Gifhorner radelt mit vielen Promis 275 Kilometer
Gifhorn Gifhorn Stadt Gifhorner radelt mit vielen Promis 275 Kilometer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 11.08.2017
Tolle Leistung für die gute Sache: Oliver Koch radelte 275 Kilometer bei der Tour der Hoffnung, um damit kranken Kindern zu helfen. Quelle: Wolfgang Bendlin
Gifhorn

Für einen guten Zweck kräftig in die Pedale treten: Der Gifhorner Oliver Koch radelte erneut für leukämie- und krebskranke Kinder. Er legte bei der 34. Tour der Hoffnung durch Hessen, Berlin und Brandburg 275 Kilometer zurück.

Die Strapazen der zwischen 58 und 104 km langen Tagesetappen waren für Oliver Koch schnell vergessen. „Die Eindrücke hingegen bleiben dauerhaft“, sagt der Gifhorner. Nur einmal wurden die Radler von einem starken Regenguss überrascht – alle 190 Teilnehmer wurden pitschnass. Viele Promis legten sich wieder ins Zeug, darunter Ex-Boxer Henry Maske, Moderator Johannes B. Kerner, Ex-Turner Eberhard Gienger und Ex-Radsportler Klaus-Peter Thaler.

Die Mühen der Radfahrer haben sich gelohnt: Mehr als 2,3 Millionen Euro kamen bei der Tour der Hoffnung 2017 zusammen. „Ein Großteil dieser Spendensumme verbleibt in der Region Berlin – unter anderem für die Nachsorgeklinik für Kinder in der Waldsiedlung von Bernau bei Berlin und Kinderklinik im Vivantes Klinikum Friedrichshain“, so Koch, der auch einen Zwischenstopp im Kanzleramt in Berlin miterlebte.

„Einen kleinen Anteil dieser Spendensumme konnte ich – neben meiner obligatorischen regelmäßigen Privat- und Firmenspenden – auch aus Gifhorn mitbringen“ verriet Koch, „Leider ist die Tour der Hoffnung bei uns noch zu wenig bekannt, das muss sich noch ändern“, will der Ratsherr und Diplom-Ingenieur im nächsten Jahr weitere Unterstützer für das Projekt finden.

Für Koch – er war vor 43 Jahren selbst einmal an Leukämie erkrankt – war es bereits die sechste vollständig mitgefahrene Tour. Der Schütze, der sich sogar schon in Israel in den Rad-Sattel geschwungen hat, trainierte für die Bewältigung der 275-Kilometer-Strecke im Vorfeld eifrig: Hunderte von Kilometern wurden während der Vorbereitung bewältigt.

Von Uwe Stadtlich

In den großen Holzregalen liegt frisch gewaschene, sortierte und gefaltete Kleidung, gleich nebenan gibt’s Spielzeug, Kleinmöbel und Schuhe: Im Paulsumpf 8a betreiben Caritas und Malteser seit neun Jahren einen Kinderladen. „Mehr als 1000 bedürftige Familien nutzen das Angebot“, sagt Caritas-Geschäftsführerin Anette Witt.

11.08.2017
Gifhorn Stadt Riesiger Ansturm bei Hofläden im Landkreis Gifhorn - Eierskandal: Leute kaufen Bio-Produkte

Täglich gibt’s neue Schlagzeilen, die Verbraucher verunsichern. Der Skandal um verseuchte Eier weitet sich aus. In immer mehr Bundesländern tauchen Eier aus den Niederlanden aus, die mit Fipronil belastet sind, auch Eier aus deutscher Produktion sind betroffen. Die Kunden reagieren und kaufen Bio-Produkte, auch im Landkreis.

10.08.2017

Für gute Wohnmöglichkeiten sorgen, trotzdem Puffer-Kapazitäten vorhalten: So sieht das Unterbringungskonzept des Kreises für die derzeit 1314 Flüchtlinge aus. Grünes Licht gab’s für das Konzept am Mittwoch im Kreisausschuss.

10.08.2017