Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Mit Marihuana aus eigenem Anbau aufgeflogen
Gifhorn Gifhorn Stadt Mit Marihuana aus eigenem Anbau aufgeflogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:01 02.11.2018
Aufgeflogen: Ein Mann der Samtgemeinde Meinersen baute Marihuana an – jetzt gab’s die Strafe dafür. Quelle: Archiv
Gifhorn

14 etwa 70 Zentimeter hohe Pflanzen entdeckten die Fahnder bei dem 36-Jährigen aus der Samtgemeinde Meinersen. Die sackten sie ebenso ein wie die 380 Gramm Marihuana sowie Ventilator, Natriumdampflampe, Abluftschlauch und Heizung der Aufzuchtanlage.

Keine geringe Menge

Weil der Wirkstoffgehalt des Marihuanas mit 38,8 Gramm um das Fünffache über der Grenze zur so genannten geringen Menge liegt, musste sich der Mann vor dem Schöffengericht wegen eines Verbrechens verantworten.

Auch im Prozess räumte er die Tat unumwunden ein. Die weiche Droge habe er rein zum eigenen Konsum angebaut. „Vor zwei Jahren habe ich angefangen zu rauchen“, schilderte er seine Konsumkarriere. „Am Wochenende, wenn Freunde da waren.“

Drei Urinproben

Das sollte er künftig bleiben lassen. Denn zur Bewährungsstrafe gibt es jetzt noch die Auflage, innerhalb der nächsten sechs Monate mit drei Urinproben nachzuweisen, sauber zu sein – der Staatsanwalt hatte sogar sechs Proben innerhalb von zwölf Monaten verlangt.

Darüber hinaus muss der 36-Jährige 1000 Euro Geldauflage zahlen. Die Bewährungszeit läuft über drei Jahre.

Staatsanwalt fordert längere Haft

Bei der eigentlichen Haft von einem Jahr und neun Monaten lag das Schöffengericht näher am Staatsanwalt, der zwei Jahre gefordert hatte. Der Verteidiger hatte ein Jahr und zwei Monate beantragt.

Von Dirk Reitmeister

An Stelle der Volksbank in Gamsen soll eine Seniorenwohnanlage entstehen. Die Bankfiliale dagegen soll ins benachbarte E-Center umziehen. Was sagt wohl der Ortsrat zu diesen Plänen?

02.11.2018

Erste Überlegungen gab’s bereits 2017, jetzt scheint es konkret zu werden: Nach dem Polizei-Auszug in den Neubau an der Hindenburgstraße will offenbar der Landkreis das Behördenhaus am Schlossgarten kaufen.

02.11.2018

Ihre Geschäfte wurden boykottiert, sie wurden ausgegrenzt und auch deportiert: „Gifhorner Juden im Nationalsozialismus“ ist der Titel des ersten Bandes der Schriftenreihe des Stadtarchivs. Autor des lesenswerten Buches – es kann ab dem 9. November in Gifhorns Buchhandlungen und im Stadtarchiv für zehn Euro gekauft werden – ist der Historiker Dr. Manfred Grieger.

01.11.2018