Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Gifhorner Rapper auf Platz drei

Gifhorner (25) mit Abschneiden bei Contest in Berlin zufrieden Gifhorner Rapper auf Platz drei

„Ich bin total glücklich und zufrieden“, sagt der Gifhorner Musiker Kevin Neumann. Der 25-Jährige hatte es am Dienstagabend ins Finale des RapTags-Contests in Berlin geschafft - der Sprung auf das Siegerpodest blieb ihm jedoch verwehrt.

Voriger Artikel
Unfall bei Meinersen: Vier Schwerverletzte
Nächster Artikel
LSW spendet 2000 Euro für Kleine Kinder immer satt

Zufrieden mit dem Abschneiden: Bei einem Contest in Berlin landete der Gifhorner Rapper Kevin Neumann auf dem dritten Platz.

Quelle: Foto: Cagla Canidar

Gifhorn. „Trotzdem bin ich dankbar über einen dritten Platz, den ich mir mit zwei anderen Kandidaten teile“, sagt der VW-Mitarbeiter.

Bei RapTags - organisiert von Universal Music (Chapter One) und Spinn-up - gingen die Juroren bereits unter 800 Bewerbern auf die Suche nach dem „größten, noch unentdeckten Rap-Talent Deutschlands“. Über ein Online-Voting hatte es Neumann mit fünf anderen Mitstreitern bis in die Endrunde geschafft (AZ berichtete bereits). „Ohne die Unterstützung meiner Fans wäre das nicht so gelaufen“, bedankt sich der 25-Jährige bei allen Unterstützern. „Auch wenn ich keinen Plattenvertrag und ein Marketing-Paket gewonnen habe, ist für mich allein schon die Finalteilnahme ein toller Achtungserfolg“, strahlt der Gifhorner Rapper.

Mit seinem Song „Yamakasi“ und „Gedanke für Gedanke“ musste Kevin Neumann gleich als zweiter Finalteilnehmer auf die Bühne des Berliner Clubs BiNuu. „Mehr als 400 Gäste verfolgten meinen Auftritt“, berichtet der 25-Jährige.

Am Ende hatten sich dann jedoch die beiden Erst- und Zweit-Platzierten - Infinit und Gianni Suave - durchgesetzt. „Trotzdem habe ich von der Jury ein positives Feedback bekommen“, berichtet Neumann. „Ich habe mir in der Szene Respekt verschafft“, steht für den Gifhorner fest.

Kevin Neumann will sich auf seinem Erfolg nicht ausruhen. „Kannst du mich hören?“ heißt der nächste Song den der Gifhorner bereits Ende Januar veröffentlichen will. „Das Video zum Song entstand mit Unterstützung einer Berliner Filmfirma“, berichtet der Gifhorner.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Jamaika-Verhandlungen sind gescheitert. Wie soll es nun weitergehen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr