Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Gifhorner Feuerwehr: Zahl der Aktiven geht zurück
Gifhorn Gifhorn Stadt Gifhorner Feuerwehr: Zahl der Aktiven geht zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 09.05.2017
Trauriger Trend: Im Ernstfall stehen den Feuerwehren im Stadtgebiet weniger aktive Mitglieder zur Verfügung. Quelle: Archiv
Anzeige
Gifhorn

Waren es 2013 noch 327 aktive Männer, ist die Zahl der männlichen Aktiven auf 309 in 2016 zurückgegangen. Die Zahl der aktiven Feuerwehr-Frauen stieg von 37 (2013) auf 47 (2016) an. Auch in den Jugendabteilungen gibt es im gleichen Zeitraum einen leichten Rückgang: von 108 auf 106.

Aderlass auch bei den Musikzügen: Deren Mitgliederzahl ging von 278 im Jahr 2013 auf nur noch 21 im Jahr 2016 zurück. 2015 gab es noch 26 Feuerwehr-Musiker.

Positiv: In den Kinderfeuerwehren sind 36 Kinder mit dabei.

Abgenommen hat gegenüber dem Vorjahr die Anzahl der Brandeinsätze: von 630 auf 481. Zu Hilfeleistungseinsätzen rückten die Brandschützer 2016 genau 186 Mal aus (Vorjahr 384).

Sprunghaft angestiegen sind die Anzahl der blinden und böswilligen Alarmierungen - von 67 im Jahr 2015 auf 139 im Jahr 2016.

ust

Hinter dem Polizei-Inspektionsgebäude in der Hindenburgstraße wird kräftig gearbeitet. Stein um Stein wächst der Neu- und Erweiterungsbau in die Höhe. „Wir sind erfreut über den zügigen Baufortschritt“, sagt Gifhorns Polizeisprecher Thomas Reuter. Richtfest für das 6,3 Millionen-Projekt ist Mitte Juni. Niedersachsens Finanzminister Peter-Jürgen Schneider steht auf der Gästeliste.

11.05.2017

Die Autofahrer in Gifhorn kommen einem modernen Parkgebühren-Abrechnungssystem näher: Der Verkehrsausschuss der Stadt empfahl gestern, dass die Verwaltung die Umsetzung einer Parkgebühr per Smartphone prüfen soll. Der Antrag der Gruppe CDU/Grüne ging einstimmig durch.

11.05.2017
Gifhorn Stadt Zu viele Verkehrsunfälle auf B 188 - Den Sexmobilen droht das Aus

Sind die Tage der Sexmobile an der B 188 im Kreis Gifhorn gezählt? Zumindest an den Waldwegen dürfen sie künftig nicht mehr stehen. Das teilte Winfried Enderle von der Polizei am Montag dem städtischen Ausschuss für Feuerwehren, Verkehr und öffentliche Ordnung mit.

09.05.2017
Anzeige