Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Gifhorn fiebert der Stadtwette entgegen
Gifhorn Gifhorn Stadt Gifhorn fiebert der Stadtwette entgegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 01.08.2015
NDR-Sommertour in Gifhorn: Am Montagmorgen erfährt die Stadt endlich, welche Wettaufgabe sie zu meistern hat. Viele Gifhorner sollen ab 7.30 Uhr dabei sein.
Anzeige
Gifhorn

Diese Woche macht Nordenham den Anfang. Die Stadt an der Unterweser muss die Brücke von Raumschiff Enterprise nachbauen, 250 verkleidete Einwohner müssen heute Abend bei „Hallo Niedersachsen“ die Titelmelodie singen oder summen. Wie in Nordenham werden am Montag auch in Gifhorn Hörfunk und Fernsehen die Aufgabenstellung übertragen. Dr. Klaus Meister von der Stadt Gifhorn hofft, auf dem Marktplatz mehr Mitstreiter dabei zu haben als Nordenham: „Auf jeden Fall können wir das besser!“

Deshalb sind alle Gifhorner eingeladen, am Montag vor Ort zu sein. Die Bäckerei Leifert verschenkt zwischen 7.30 und 7.45 Uhr Tüten mit zwei Brötchen als Anreiz. Um 9 Uhr ist ein Treffen im Ratssaal, zu dem Nerlich und Meister alle einladen, die mithelfen wollen. Wer keine Zeit hat und sich dennoch engagieren will, meldet sich per Email unter klaus.meister@stadt-gifhorn.de.

„In der kommenden Woche werden sich viele Leute mit der Stadtwette beschäftigen“, sagt Meister, der im Vorfeld bereits mit Vereinen, Firmen und anderen Institutionen Kontakt aufgenommen hat. „Sie werden Dekos bauen, Kostüme besorgen, anprobieren, Kleidungsstücke umarbeiten.“ So wie die Nordenhamer beim Anprobieren der Spock-Ohren interviewt wurden, werden dann auch die Gifhorner vom NDR Fernsehen und Hörfunk begleitet.

rtm

Landkreis Gifhorn. Liebe macht blind: Zurzeit ist das bei den Rehböcken so, und deshalb kommt es im Sommer verstärkt zu Wildunfällen. Thomas Reuter, Sprecher sowohl von Polizei als auch von Kreisjägerschaft, mahnt Autofahrer zur Vorsicht. Denn in diesem Jahr hat es bereits deutlich mehr Kollisionen mit Böcken gegeben als 2014.

04.08.2015

Gifhorn. Die Ingenieurgesellschaft für Automobil und Verkehr (IAV) ist am Standort Gifhorn weiter auf Expansionskurs: Das Unternehmen investiert erneut einen Millionen-Betrag in einen Erweiterungsbau im Gewerbegebiet Am Allerkanal - für rund 800 Büro-Arbeitsplätze.

31.07.2015

Kreis Gifhorn. Mehr Unterstützung für Jugendliche, die sich in einem Betrieb ausbilden lassen wollen, aber zusätzliche Unterstützung brauchen - das soll das neue Angebot „Assistierte Ausbildung“ (AsA) der Arbeitsagenturen und der Jobcenter bieten.

31.07.2015
Anzeige