Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Gifhorn: Richtige Deutsche Post gibt’s nicht mehr
Gifhorn Gifhorn Stadt Gifhorn: Richtige Deutsche Post gibt’s nicht mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 24.08.2018
DHL-Packstation an der Bahnhofstraße: Die Post selbst empfiehlt Paketstationen als Alternative zum Schalter. Quelle: Archiv
Gifhorn

Die frühere Hauptpost am Bahnhof ist seit Jahren lediglich eine Postbank-Filiale, die zusätzlich Dienstleistungen der Deutschen Post anbietet. Daran will die Post auch in Zukunft nichts ändern – trotz massiver Kritik der Gifhorner Kunden.

Lange Warteschlangen vor den Paketschaltern nicht nur zur Weihnachtszeit, geschlossene Schalter auf Grund von Krankheit und Personalmangel in den vergangenen Tagen: Immer wieder klappt’s mit dem Service nicht. Post-Sprecherin Maike Wintjen sieht sich als falsche Ansprechpartnerin: „Die Postbank hat sich uns als Partner angeboten und erledigt für uns Post-Dienstleistungen.“ Für geschlossene Schalter und die Personalsteuerung sei in Gifhorn einzig und allein die Postbank zuständig. „Wir erwarten, dass es mit den Dienstleistungen klappt – wobei das Filialnetz Schwankungen unterworfen ist.“

Wer an der Postbank-Filiale am Bahnhof nicht zum Zuge komme, müsse eben ausweichen. „Wir haben ein dichtes Filialnetz – der Kunde muss flexibel sein“, lautet der Tipp der Post-Sprecherin. Hinzu komme die Tatsache, dass viele Postkunden zunehmend online unterwegs seien. Paketstationen seien inzwischen eine beliebt Alternative. Dort könnten Pakete gelagert und auch versandt werden.

„Die Abholung von benachrichtigten Paketen ist heute leider nicht möglich“: Mit einem Zettel an der Eingangstür bat die Postbank in der vergangenen Woche die Gifhorner um Verständnis. Postbank-Sprecher Hartmut Schlegel hatte hitzebedingte Personalausfälle als Grund angeführt.

Post und Postbank arbeiten seit 2006 zusammen. Erst Ende 2017 haben beide Unternehmen ihren Kooperationsvertrag verlängert – bis zum Jahr 2020.

Von Uwe Stadtlich

Mehr Sicherheit beim Überqueren der Kästorfer Hauptstraße für Mitarbeiter und Bewohner der Diakonie: Der Kästorfer Ortsrat hat sich auf seiner Sitzung am Montagabend dafür ausgesprochen, dass die Querungshilfe in Höhe der Diakonie durch eine Beleuchtungseinrichtung sicherer wird. Die Kosten: rund 14.000 Euro.

24.08.2018

Ob bei Spielen oder musikalischen Darbietungen, in Gesprächen oder am Buffet: Jeder, der zu diesem Sommerfest kommt, ist Akteur. Das Team steht im Mittelpunkt beim Sommerfest von Caritas, Diakonischen Werken und Café Aller am Sonntag, 26. August, von 14.30 bis 18 Uhr im Garten hinter der St. Bernward-Kirche.

21.08.2018

Die Polizei sucht einen unbekannten Radfahrer: Er fuhr am Donnerstag in der Winkeler Straße in Gifhorn gegen ein stehendes Auto – und flüchtete dann vom Unfallort, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

21.08.2018