Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Gifhorn: Gelenkbus rammt Ampel
Gifhorn Gifhorn Stadt Gifhorn: Gelenkbus rammt Ampel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 24.01.2014
Ampel lädiert: Wegen eines blockierenden Reifens kam dieser Gelenkbus gestern Abend beim Abbiegen aus der Spur. Quelle: Photowerk (sp)
Anzeige

Kurz vor dem Ziel passierte das Malheur: Gegen 18.10 Uhr wollte der 61-jährige Gifhorner, der mit dem neu lackierten Bus von der Werkstatt zum Betriebshof unterwegs war, von der Braunschweiger Straße nach links auf die Wolfsburger Straße abbiegen. „Dabei blockierte im vorderen Teil des Gelenkbusses ein linker Reifen“, so ein Polizeisprecher. Daraufhin habe der Fahrer die Kontrolle über den Bus verloren.

Dieser krachte mit dem Gelenk gegen den Ampelmasten an der Ecke Braunschweiger Straße/Wolfsburger Straße. Die Signale für Linksabbieger und Fußgänger wurden dabei beschädigt. Die Kreuzung musste für kurze Zeit gesperrt werden, als ein anderer VLG-Bus den havarierten zum Betriebshof abschleppte. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 5000 Euro.

rtm

Jembke. „O´zapft is!“ Diesen Ausruf werden die Besucher der ersten Jembker Wiesn am Sonnabend, 18. Oktober, auf dem Schützenplatz in Jembke zu hören bekommen. Acht Jembker Vereine haben sich zusammen getan, um die Riesengaudi zu organisieren.

21.01.2014

Isenbüttel/Braunschweig. Sechseinhalb Jahre sind seit dem tragischen Unfall vergangen: Liana Bukowski (53) aus Isenbüttel, die damals auf dem Heimweg aus dem Urlaub auf der B 4 ihren Mann verlor, ist am Ende mit ihren Kräften. Vorm Landgericht in Braunschweig kämpft sie nun um Unterhalt - arbeiten könne sie nicht mehr, zahlen soll die Versicherung des Unfallverursachers (AZ berichtete exklusiv). Beim gestrigen Prozessauftakt brach sie in Tränen aus.

24.01.2014

Walle. Das neue Baugebiet Berg II in Walle sorgte auf der Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses für Unmut unter den Zuhörern im Bürgerhaus. Sie warfen der Gemeindeverwaltung vor, nicht ausreichend über die Planung informiert zu haben. Jüngster Streitpunkt: Ein Regenrückhaltebecken.

21.01.2014
Anzeige