Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Die ersten Wasserzähler frieren ein
Gifhorn Gifhorn Stadt Die ersten Wasserzähler frieren ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 04.03.2018
Bei Frost: Wasserzähler warm halten.  Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige
Gifhorn

 „Für das Schlittschuhlaufen auf dem Schlosssee reicht der Frost noch nicht, aber zum Einfrieren der Wasserzähler. Wir hatten bisher sechs Fälle“, berichtet Andreas Schmidt vom Wasserverband Gifhorn. Die Geräte seien alle nicht frostfrei gehalten worden. Auch Manfred Gades vom Wasserwerk Gifhorn meldet die ersten vier eingefrorenen Wasserzähler.

Besonders riskante Standorte seien unbeheizte Garagen und Kellerräume mit Lüftungsschlitzen direkt am Wasseranschluss und -zähler, so Schmidt. Laut Gades ist auch das gekippte Kellerfenster ein Klassiker unter den Ursachen. „Man muss versuchen, diese Bereiche frostfrei zu halten“, mahnt Schmidt. In solchen Ausnahmenächten wie den jüngsten sollten im Zweifelsfall Heizlüfter aufgestellt werden.

Auftauen sollten Betroffene die Leitungen und Zähler auf keinen Fall mit offenen Flammen, warnt Gades. Dazu sollten sie eher Fön oder Gebläse verwenden.

Laut Schmidt ist in den kommenden Tagen und Wochen noch hier und da mit einem Nachspiel zu rechnen – nämlich dann, wenn zum Beispiel in Wochenendhäusern eingefrorene Leitungen und Geräte auftauen. Sie könnten geplatzt und somit leck geschlagen sein.

Von Dirk Reitmeister und Frank Reddel

Zwei Jahre lang hat Thomas Bollmann als Hobbyfotograf die Ankunft von Flüchtlingen im Landkreis Gifhorn begleitet. Zu seiner Ausstellung „Angekommen“, die bis zum 15. April im Dalldorfer Fritz-Café gezeigt wird, gehören auch Bilder, die in der Arabisch-Schule in Gifhorn entstanden sind. Diese Fotos hat er jetzt den Schülern geschenkt.

01.03.2018

Feuer-Alarm auf dem Famila-Parkplatz in Gifhorn: Wegen eines technischen Defekts stand am Vormittag ein VW Passat in Flammen. Auch zwei weitere Fahrzeuge wurden beschädigt. Menschen wurden nicht verletzt.

01.03.2018

Hartmut ist dem Landkreis Gifhorn mächtig in die Parade gefahren: Wegen des klirrenden Frosts und des Schnees, den das Hochdruckgebiet mitgebracht hat, hat Landrat Dr. Andreas Ebel am Mittwoch die für Samstag geplante kreisweite Aktion „Sauberer Landkreis“ abgeblasen.

01.03.2018
Anzeige