Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Gifhorn: ADFC gibt schlechte Noten
Gifhorn Gifhorn Stadt Gifhorn: ADFC gibt schlechte Noten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 24.05.2017
Da sind andere Städte vorbildlicher: Gifhorn landet beim ADFC-Test nur auf Platz 213.
Anzeige
Gifhorn

Im Land Niedersachsen kam Gifhorn auf den Rangplatz 28 von 37 Städten.

Die Tester bewerteten es als negativ, dass es „kein oder ein nur geringes Angebot an öffentlichen Leihfahrrädern gibt“. Minus-Punkte gab es für Gifhorn auch für schlechte Führung von Radlern an Baustellen.

Ins Auge gefallen sind den Testern zudem „holprige und unebene Radwege“ im Gifhorner Stadtgebiet. Positiv bewertet wurde hingegen die gute Erreichbarkeit des Stadtzentrums per Fahrrad.

Ziele seien zügig mit dem Rad erreichbar. Viele Gifhorner nutzten das Rad als Fortbewegungsmittel, stellten die ADFC-Tester außerdem im Rahmen ihrer Bestandsaufnahme fest.

Der ADFC sieht in Sachen fahrradfreundliche Stadt in der Mühlenstadt einigen Nachholbedarf: Gegenüber 2014 - damals wurde Gifhorner als Radler-Stadt schon einmal bewertet - stellten die 161 Test-Teilnehmer keine Veränderung fest.

ust

Während die rechtliche Hängepartie um die Eigentumsfrage des alten Klinik-Areals an der Bergstraße andauert (AZ berichtet), haben auf dem Gelände derweil erste Arbeiten begonnen.

26.05.2017

Die Stadt Gifhorn gibt für Tiefbauprojekte weniger aus als noch vor drei Jahren. 4,76 Millionen Euro waren es laut Verwaltungsbericht 2013, nur 4,12 Millionen Euro im Jahr 2016. Deutlich gestiegen sind in diesem Zeitraum die Unterhaltungskosten,

26.05.2017
Gifhorn Stadt CDU und Grüne legen Ziele für städtischen Etat vor - Fokus auf Kitas, Sporthallen und Wohnungsbau

Als Reaktion auf „aktuelle Entwicklungen“ stellte die Mehrheitsgruppe im Rat der Stadt aus CDU und Grünen gestern 19 Zielvorgaben für den städtischen Etat 2018 vor. Sie beziehen sich im Wesentlichen auf die Bereiche Bildung/Betreuung, Wohnungsbau und Verkehr.

26.05.2017
Anzeige