Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 0 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Getöteter Hund: Strafbefehle gegen Tierquäler-Trio

Gifhorn Getöteter Hund: Strafbefehle gegen Tierquäler-Trio

Wegen des qualvollen Todes der Dobermann-Hündin Sheila, die im Juni misshandelt und im Maikampsee ertränkt wurde, wird es keine Verhandlung geben. Die Beschuldigten, eine 36-jährige Frau, ihr 41-jähriger Lebensgefährte und ein 5o Jahre alter Freund, haben laut Amtsgericht Gifhorn die Tat eingeräumt. In einem Strafbefehl, der ihnen zugestellt wurde, werden sie zu jeweils sechs Monaten mit Bewährung verurteilt

Voriger Artikel
1,25 Promille: Autofahrer landet in Graben
Nächster Artikel
Trümmer verrät Unfallfahrer

Qualvoller Tod der Dobermann-Hündin Sheila: Das Tierquäler-Trio wurde jetzt verurteilt.

Quelle: Archiv

Außerdem wurde ihnen dem Amtsgericht zufolge verboten, „für die Dauer von mehreren Jahren“ Tiere jeder Art zu halten. Das Gericht ordnete außerdem jeweils 100 Stunden gemeinnützige Arbeit an.

Dem Trio war vorgeworfen worden, den Hund „ohne vernünftigen Grund“ getötet und ihm erhebliche und länger anhaltende Schmerzen zugefügt zu haben. Sie verklebtem die Schnauze des Tieres mit Panzerband und banden ihm damit die Beine zusammen. In diesem Zustand habe jeder der Angeklagten zumindest einmal auf den Hund eingetreten. Die „körperlichen Einwirkungen“ hätten etwa eine Viertelstunde gedauert. Im Anschluss daran warfen sie den Hund in den See – wo er starb.

red

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Endspurt in der Fußball-Bundesliga: Wo landet der VfL Wolfsburg?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr