Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Getötete Dobermann-Hündin: Die Täter sind gefasst
Gifhorn Gifhorn Stadt Getötete Dobermann-Hündin: Die Täter sind gefasst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 10.06.2013
Tierquäler gefasst: Drei Gifhorner fesselten die Hündin und ließen sie anschließend im Maikampsee ertrinken.
Anzeige

Im Alter von drei Monaten habe die 36-Jährige den Hund im November 2012 gekauft, so ein Kripo-Ermittler. Es sei der Frau jedoch nicht gelungen, den Hund stubenrein zu bekommen. Darum habe sie den Hund wenig später an einen Bekannten verschenkt. Weil dieser eine Arbeit gefunden habe, sei das Tier wieder an die Frau zurück gegeben worden.

Versuche, die immer noch nicht stubenreine Hündin per Zeitungsanzeige zu verkaufen, scheiterten. „Am Donnerstag fassten sie darum gemeinsam den Entschluss, den Hund zu töten“, so der Polizeisprecher.

Mit dem Tier seien sie zu Fuß zum Maikampsee gegangen und hätten die Hündin mit umwickelten Pfoten und Schnauze in den See geworfen, wo sie qualvoll ertrunken sei. Hinweise „aus dem Umfeld des Trios“ brachten die Ermittler auf die Spur des Täter-Trios.

Wie Bruno Steder vom Tierschutzverein ist auch Kreisveterinär Christoph Schwartpaul entsetzt über das grausame Vorgehen der Tierquälers. „Die Tat war genau geplant und wurde eiskalt durchgezogen“, so Schwartpaul, der eine harte Strafe fordert. Tierquälerei kann mit bis zu drei Jahren Haft geahndet werden.

Der Kadaver des Hundes wird derzeit in Hannover seziert.

ust

  • Dieser Text wurde aktualisiert!

 Ein Besucher des Schützenfestes in Ettenbüttel wurde am Wochenende Opfer von Autodieben.

10.06.2013

Mit einem Ordnungswidrigkeitenverfahren müssen  zwei Pkw-Fahrer rechnen, die mit 0,56 und 0,72 Promille unterwegs  waren.

10.06.2013

Rund um die Uhr im Hochwasser-Einsatz sind Gifhorns Helfer: Am Samstag rückte die DRK-Wasserwacht aus, um beim Deichbau an der Elbe zu helfen. Das THW wurde alarmiert – nur zwei Stunden nach der Rückkehr vom vorigen Einsatz. Und Luftretter Falk Seipel hilft Menschen in Pirna.

10.06.2013
Anzeige