Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Geschichtsunterricht zum Anfassen

Meine Geschichtsunterricht zum Anfassen

Meine. Die ganz große Sensation blieb aus – trotzdem freuten sich die Archäologen bei Ausgrabungen auf dem Gelände für das neue Gemeindezentrum Meine über interessante Funde. Lehrer und Schüler des benachbarten Philipp-Melanchthon-Gymnasiums nutzten die Gelegenheit für Geschichtsunterricht zum Anfassen.

Voriger Artikel
Bürgerinfo zur Windkraft
Nächster Artikel
„Altstadtfest ohne Citybus nicht denkbar“

Auch ein Fund, allerdings nicht aus der Steinzeit: Heinz Gabriel zeigt den Schülern eine Schale, die geschätzte 200 bis 300 Jahre alt ist.

Quelle: Christian Opel

Mehr als 100 Befunde – so werden die auffälligen Verfärbungen im Boden bezeichnet – haben die Fachleute dokumentiert. Die Archäologen sind sicher, dass dort vor 6000 Jahren Menschen gesiedelt haben. „Dafür gibt es hundertprozentige Beweise“, so der ehrenamtliche Beauftragte für Kreisarchäologie Heinz Gabriel. Die gingen gestern durch die Hände der Gymnasiasten, darunter ein „Querschneider“ – statt einer Pfeilspitze verwendeten die Jäger in der Steinzeit diese trapezförmigen Klingen, um Tieren größere Verletzungen zuzufügen und die Chance auf Beute zu erhöhen. Außerdem gab‘s aus Feuerstein gehauene Klingen und ein Stück Keramik zu sehen.

In einer „gewissen Vorfreude“ waren die Archäologen nach dem Fund eines Skeletts (AZ berichtete). Eine menschliches Begräbnis fanden sie jedoch nicht. „Es handelt sich um den Schädel eines Pferdes“, so Gabriel. Zu welcher Zeit das Tier gelebt hat, sollen weitere Untersuchungen klären. Eifrig machten sich die Schüler der Klasse 5a Notizen. „Wo wird das Skelett hingebracht?“, wollte ein Schüler wissen. „Die Funde werden zunächst im Magazin des Kreismuseums eingelagert“, so Gabriel.

In ein bis zwei Wochen sollen die Grabungen abgeschlossen sein, dann beginnt für die Fachleute die Schreibtischarbeit: Pläne auswerten, Fundmaterial sichten und Listen erstellen. Gabriel freute sich über das Interesse der Schüler, sogar eine Kindergartengruppe habe die Grabungen besucht. „Die Lehrer sind begeistert. Das ist Geschichtsunterricht vor Ort.“

co

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr