Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Germany‘s Next Top Moppel
Gifhorn Gifhorn Stadt Germany‘s Next Top Moppel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 20.01.2014
Wuchtbrumme par excellence: Comedienne Daphne de Luxe gastierte am Sonntag mit ihrem Programm „In Hülle und Fülle“ in der ausverkauften Aula der Calberlaher Oberschule. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige

Daphne de Luxe enterte die Bühne mit schier erdrückender Präsenz - „nicht als Appetithäppchen, sondern als Buffet für 50 Personen“. Gekonnt spielte die XXL-Barbie mit Schlankheitswahn („Dünne Mädchen wollen immer Blumen, dicke Mädchen wollen einfach Schokolade“), fragwürdigen Vorbildern aus der Modeszene („Wegen mir hat sich noch kein pubertierendes Mädchen zu Tode gekotzt“) und ländlichen Schönheitstrends („Schmutzige Fingernägel? Bei mir heißt das Dirty French“).

Nur zu gern pflückt die Wuchtbrumme par excellence alles und jeden auseinander. Besonders jene, die ihr mit ach so gut gemeinten Ratschlägen auf die Nerven gehen: „Versuch‘s mal mit einer Kleidernummer kleiner als Ansporn!“ kontert Daphne de Luxe lässig mit „Du sagst zu Deinem Mann doch auch nicht: Versuch‘s mal mit einer Kondomgröße mehr.“ Oder: „Warum sind Sie eigentlich so dick?“ - „Weil es nach dem Sex mit Ihrem Mann immer Kaffee und Kuchen gibt.“

Mit einem Mix aus Geschichten und Liedern unterhielt die Powerfrau das Publikum prächtig. Zwischendurch zwitscherte sie das eine oder andere Gläschen Sekt. Doch keine Angst, ein Alkoholproblem habe sie nicht, versicherte Daphne de Luxe: „Sie wissen ja, wie das bei alten Kamelen ist: Ohne Flüssigkeit hängen die Höcker.“

rn

Nicht eine, sondern zwei Vorstellungen waren notwendig, um all die begeisterten Kinder und ihre Eltern beim Theaterstück „Der Grüffelo“ auf der Studiobühne der Stadthalle begrüßen zu können.

20.01.2014

Kästorf. Zwei mutmaßliche Brandstifter hat die Polizei ermittelt: Die beiden 17-Jährigen stehen den Ermittlern zufolge in dringendem Tatverdacht, den millionenschweren Großbrand bei der Diakonie in Kästorf gelegt zu haben – aus Frust wegen ihrer Lebenssituation.

20.01.2014

Eine Spur der Verwüstung hinterließen bislang unbekannte Täter in der Nacht zum vergangenen Samstag im Gifhorner Brandweg.

20.01.2014
Anzeige