Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Geld für Polizei-Neubau ist da

Gifhorn Geld für Polizei-Neubau ist da

Jetzt ist es amtlich: Der Landtag hat das Geld für Gifhorns Polizeineubau im Etat 2015 bereit gestellt. „6,52 Millionen Euro stehen im Haushalt“, sagt SPD-Parlamentarier Detlef Tanke. Bisherige Planungen sahen eine Investitionssumme von 5,5 Millionen Euro vor (AZ berichtete).

Voriger Artikel
Altstadtfest mit vollem Programm
Nächster Artikel
Erneuter Rohrbruch beschäftigt Experten

Das Geld ist da: 6,52 Millionen Euro stehen für den Polizei-Neubau im Haushalt des Landes bereit. Baubeginn soll 2015 sein.

Quelle: Uhmeyer / Staatliches Baumanagement

Der Neubau an der Hindenburgstraße sei eines von nur sieben Hochbau-Projekten für das die Landesregierung grünes Licht gegeben habe, so Tanke. „Wir müssen nun einen rechtskräftigen Bebauungsplan haben, um loslegen zu können“, sagt Renate Müller-Steinweg, Chefin des Staatlichen Baumanagements in Hannover. Wann genau 2015 der Startschuss für das 6,52-Millionen-Euro-Vorhaben falle, stehe noch nicht fest, erläutert Müller-Steinweg.

Details des Neu- und Erweiterungsbaus hatte Müller-Steinweg zusammen mit der verantwortlichen Projektleiterin Katrin Winter dem Ausschuss für Stadtentwicklung bereits im Mai präsentiert. Das dreigeschossige Gebäude soll hinter dem jetzigen Inspektionsgelände entlang der Aller errichtet werden. Dafür ist es notwendig, den vorhanden Garagentrakt samt Nebenanlagen abzureißen. Um das Gebäude errichten zu können, plant die Polizei zudem die Erweiterung des jetzigen Areals. Westliche Teile des Grundstückes Steinweg 40 sollen mit einbezogen und bebaut werden.

Der Neu- und Erweiterungsbau, der eine Verbindung zum bestehenden Altbau erhalten soll, benötigt eine Fläche von fast 800 Quadratmetern. Nach Fertigstellung sollen in dem Bürogebäude 90 Arbeitsplätze untergebracht werden.

Mit dem Neubau geht für die Polizei ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung: Seit Jahren gibt es im Inspektionsgebäude Raumnot. Verschiedene Alternativen – darunter der Umzug in den BGS-Standort und die Sanierung des Behördenhauses – wurden geprüft, jedoch wieder verworfen.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr