Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Gefährliche Kreuzung wird entschärft
Gifhorn Gifhorn Stadt Gefährliche Kreuzung wird entschärft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 04.08.2014
Bröckelnder Gehweg: Die Strecke zwischen der Straße „Auf der Masch“ und dem Ortseingang in Richtung Süden wird erneuert. Quelle: Photowerk (co)
Anzeige

Der bröckelnde Asphalt könne nicht mehr geflickt werden. Aus Kostengründen soll der neue Bürgersteig gepflastert werden. Ein Planungsbüro schätzt die Kosten auf rund 52.000 Euro. „Der Asphalt ist höchstwahrscheinlich mit Teer belastet“, so Heinrichs. Die Anlieger würden bei der Maßnahme mit 50 Prozent beteiligt.

An der Kreuzung von Mühlenweg und Auf der Heide kommt es immer wieder zu kritischen Begegnungen von Fahrzeugen, weil dort auch ein Stichweg mündet. Darum soll die Einmündung des Mühlenweges nach Osten verlegt werden. Die geschätzten Kosten belaufen sich auf 15.000 Euro. Beide Maßnahmen beschloss der Adenbütteler Rat einstimmig.

Die Durchforstung des Waldstücks am Galgenberg bei Didderse ist abgeschlossen. Damit können die Kiefern in dem Wald wieder gut wachsen – und die Gemeinde nahm mit dem Verkauf des Holzes 15.789 Euro ein.

Die Gemeinde hat die Flutlichtmasten am Sportplatz aus den 70-er-Jahren auf ihre Standfestigkeit überprüfen lassen. Da die Masten über eine hohe Wandstärke verfügen, fiel das Ergebnis positiv aus, so Bürgermeister Michael Heinrichs.

Laut einer Verkehrszählung am Ortsausgang Richtung Maaßel fuhren von 9169 Fahrzeugen 153 zu schnell in den Ort hinein, teilte Heinrichs mit. Deutlich mehr Raser gibt es in die Gegenrichtung. Heinrichs will bei der Polizei Tempokontrollen anregen.

co

Ummern. Dribbeln, Torschuss, Aufwärmen - kurz: Kicken, was das Zeug hält stand für drei Tage für 56 Kinder auf dem Programm. Der VfL Germania Ummern hatte zum Fußball-Trainingslager eingeladen.

01.08.2014

Die Nachwehen des Unwetters, das Dienstagabend und in der Nacht zum Mittwoch im Kreis gewütet hat, beschäftigen jetzt Handwerker und Versicherungen. Der Gesamtschaden dürfte in die Millionen gehen. Allein in Gifhorn gab es mehr als 180 Feuerwehreinsätze, kreisweit waren es mehr als 400.

01.08.2014

Jembke / Wahrenholz. Ein besonders eiliger Autofahrer wurde am Donnerstagnachmittag östlich von Jembke von der Polizei aus dem Verkehr gezogen. Ihn erwarten nun unangenehme Konsequenzen. Auch in Wahrenholz gingen den Beamten am Nachmittag zwei Raser ins Netz.

01.08.2014
Anzeige