Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Gamsener für zwei Monate ohne Telefon

Störungsmeldungen laufen ins Leere Gamsener für zwei Monate ohne Telefon

Zwei Monate lang haben sich Johanna Weinert und ihr Mann Josef Tietz mit ihrem Telefonanbieter herumgeschlagen. Jetzt können sie endlich wieder telefonieren.

Voriger Artikel
B 4-Westumgehung: Wieder Baustelle an der Brücke
Nächster Artikel
Diebe in Matratzengeschäft und beim Optiker

Erst auf Nachfrage geht’s: Ein Gamsener Paar kann nach zwei Monaten endlich wieder telefonieren.
 

Quelle: dpa

Gamsen.  Zwei Monate lang haben sich Johanna Weinert und ihr Mann Josef Tietz mit ihrem Telefonanbieter herum geärgert: „Das Internet funktionierte, aber das Telefon nicht“, berichtet Johanna Weinert. Und Vodafone habe ihnen auf jede Anfrage mitgeteilt, es handele sich um ein grundsätzliches Problem. „Unsere Nachbarin ist auch bei Vodafone, die konnte aber telefonieren“, wunderte sich Johanna Weinert über diese Antwort. Eine Lösung gab’s erst, nachdem Johanna Weinert die Aller-Zeitung eingeschaltet hatte.

Die Störungsmeldung lief in einem Service-Center auf, dort habe man sie bei jedem Anruf auf das komplexe Problem hingewiesen. „Weil wir das Telefon brauchen, haben wir dann versucht, eine Sonderkündigung zu erwirken. Daraufhin kam per Mail die lapidare Antwort, das ginge nicht, nächster regulärer Kündigungstermin sei in neun Monaten“, erzählte Johanna Weinert. „Aber die Rechnung haben sie natürlich jeden Monat komplett abgebucht.“

Auf eine entsprechende Anfrage der AZ bei der Pressestelle von Vodafone kam von Konzernsprecher Volker Petendorf die Antwort: „Es geht um eine Störung in einer Festnetzleitung, die Vodafone für Familie Tietz gemietet hatte.“ Trotz intensiver Bemühungen sei es nicht gelungen, die Störung zu beseitigen. Petendorf wusste, dass Johanna Weinert und Josef Tietz mittlerweile einen Vertrag mit der Telekom abgeschlossen haben, „dem Besitzer der fraglichen Leitung“. Vodafone werde nun den Wunsch des Kunden auf vorzeitige Vertragsbeendigung erfüllen und die Rufnummer an die Telekom als neuen Festnetzanbieter übergeben. „Wir bitten Familie Tietz um Entschuldigung für ihre Unannehmlichkeiten“, so Petendorf.

Von Christina Rudert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Jamaika-Verhandlungen sind gescheitert. Wie soll es nun weitergehen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr