Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Fuzo Rock: Fünf Bands in fünf Kneipen
Gifhorn Gifhorn Stadt Fuzo Rock: Fünf Bands in fünf Kneipen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 22.02.2018
Fünf Bands in fünf Kneipen: Die Band Creeperhead wird am 10. März in der Rockbar H1 für Stimmung sorgen. Quelle: privat
Gifhorn

Auf die Ohren gibt’s Classic Rock, Akustik Country, Oldies, Soul, Pop, Swing und noch mehr.

Gefeiert wird im H1, in Unser Aller Partykeller, in der Brasserie Paula‘s, im Cappu und im Alt Gifhorn. Mit dabei sind die Bands Creeperhead, Freight Train Hobos, Ablazed, KathiCo sowie Scotland & Yard.

Die Musik spielt überall mit kleinen Pausen von 20 bis 24 Uhr. Und im Anschluss werden After-Show-Partys in allen fünf Lokalen gefeiert. Eintritt ist nur einmal zu zahlen – an allen anderen Türen kommen die Gäste dann mit ihrem Einlassbändchen rein.

Die limitierten Tickets kosten elf Euro, der Vorverkauf läuft in allen teilnehmenden Lokalen. Ein Euro von jedem Ticket geht als Spende an die Familie des bei einem Kampf schwer verletzten und auf dauerhafte Pflege angewiesenen Boxers Eddy Gutknecht aus Westerbeck.

Wichtig: Der Eintritt zu allen Lokalen ist an dem Abend erst ab 18 Jahren gestattet. Weitere Infos gibt’s im Internet unter www.facebook.de/fuzorock.

Creeperhead rocken in der Bier- und Rock-Bar H1, Freight Train Hobos spielen unplugged in Unser Aller Partykeller, KathiCo grooven im Cappu Bistro, Scotland & Yard swingen im Alt Gifhorn an der Celler Straße und Ablazed feiern mit ihren Zuhörern in der Brasserie Paula’s.

Von unserer Redaktion

Stromausfall, leere Schulen, Schneemassen: Der Winter herrscht mit eiserner Hand in Korssun. Die Journalistin Valentina Dovhopola berichtet aus ihrer ukrainischen Heimat.

22.02.2018
Gifhorn Stadt Friederike und Co. im Kreis Gifhorn - Feuerwehr wird immer mehr zur Unwetterwehr

Umgestürzte Bäume und Hochwasser statt Brände: Die Feuerwehren im Kreis Gifhorn haben es immer häufiger mit Unwetter-Einsätzen zu tun. Werden diese bald ihr Alltag sein?

11.03.2018

Die Gifhorner Polizei warnt vor Betrügern, die Gewerbetreibenden, Vereinen und Freiberuflern unseriöse Anzeigen am Telefon anbieten. Die vermeintliche Werbefirma existiert nur auf dem Papier – und eine tatsächliche Leistung erhält wohl niemand.

20.02.2018