Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / -2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Fußweg soll Radweg werden

Meine Fußweg soll Radweg werden

Meine . Unzufrieden mit der derzeitigen Situation für Fahrradfahrer entlang des Marktes sind die Kommunalpolitiker. Am Sonnabend nahmen die Mitglieder des Umwelt- und Planungsausschusses dieses zum Anlass, sich einmal vor Ort über die Situation zu informieren.

Voriger Artikel
Mehr als 800 Besucher feiern begeistert Jembkes erste Wiesn
Nächster Artikel
Harry-Belafonte-Show: Musikalischer Kampf um Bürgerrechte

Ortsbesichtigung: Der Bauausschusses informierte sich am Meiner Marktplatz über die Verkehrsverhältnisse.

Quelle: Carsten Schaffhauser

Derzeit müssen Radfahrer auf der Hauptstraße fahren, Fußgänger benutzten den Bürgersteig entlang der Hauptstraße. Doch der starke Verkehr auf der Hauptstraße sei für die Radfahrer problematisch, so der Vorsitzende des Ausschusses, Dr. Ulrich-Dieter Standt bei der Begrüßung. Der Weg ist zu schmal, um als kombinierter Rad- und Fußweg ausgewiesen zu werden.

Aus diesem Grund entstand der Gedanke, den bisherigen Fußweg als Radweg auszuweisen und die Fußgänger über den Marktplatz zu führen. „Und um das Szenario zu sehen, ist es sinnvoll, dass der Ausschuss heute an einem Markttag tagt“, so Bürgermeisterin Ines Kielhorn. Der Stadtplaner Dierk Grundmann begleitete den Ausschuss und wies auf die gesetzlichen Vorgaben, unter anderem Mindestbreiten für Rad- und Fußwege hin.

Während auf Höhe des Marktplatzes der Fußgängerweg über den Platz verlegt werden könnte, würde es vor dem Getränkemarkt ausreichen, wenn am bisherigen Weg eine Hecke entfernt und der Weg verbreitert würde. Problematisch sei die Kreuzung der Bahntrasse.

Am Sonnabend stand lediglich die Besichtigung der Gegebenheiten an, die Beratung erfolgt in einer Sitzung am 13. November. Außerdem nahm der Ausschuss den Termin zum Anlass, um über einige Bäume am Marktplatz zu entscheiden. Diese sollen jetzt ausgetauscht werden. „Der Lions-Club Papenteich hat uns zugesagt, uns mit einigen neuen Bäumen zu unterstützten“, so Kielhorn abschließend.

cs

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Immer wieder werden Autofahrer, die viel zu schnell unterwegs sind, erwischt. Brauchen wir härtere Strafen für Raser?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr