Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Fußball ist ein Muss für die Gastronomie: Flächendeckend WM in Gifhorns Kneipen
Gifhorn Gifhorn Stadt Fußball ist ein Muss für die Gastronomie: Flächendeckend WM in Gifhorns Kneipen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:56 09.06.2010
Ein Muss für Gastronomen: Neben dem Public Viewing auf dem Gifhorner Marktplatz gibt es auch in zahlreichen Gaststätten die Möglichkeit, WM-Fußballspiele live zu sehen. Quelle: Photowerk (bis Archiv)
Anzeige

Armin Schega-Emmerich vom Deutschen Haus hat seinen Biergarten schon WM-tauglich gemacht. Zwei Großbildschirme mit 127 Zentimetern Diagonale. „Wir versuchen, möglichst viele Spiele zu zeigen. Da sind hochinteressante Partien dabei.“
„Bei uns werden alle Spiele gezeigt“, sagt auch Sven Wiese vom SV-Heim. Er hat zwei 50-Zoll-Bildschirme parat – drinnen und im Biergarten. Er erwartet nicht nur zu deutschen Spielen viel Interesse. „Die Nachfrage ist groß“, weiß er aus Erfahrung.
Genauso Sefer Meral vom Latino, der ebenfalls drinnen und draußen jeweils eine Leinwand aufzieht und alle Spiele werktags ab 16 Uhr und am Wochenende ab 13 Uhr zeigt. „Man will ja nicht allein Fußball gucken. Das hat sich kürzlich auch beim Champions-League-Finale gezeigt.“ WM-Übertragung sei für die Gastronomie ein Muss.
„Wir haben extra aufgerüstet“, sagt daher auch Dr. Stefan Armbrecht, Mitinhaber des Alt Gifhorn, für das die WM in Südafrika das erste Event dieser Art ist und das jetzt zwei Bildschirme und eine Leinwand hat. „Wir haben eine Fußball-Mannschaft als Stammgäste.“ Und: „Bundesliga und Champions League sind auch immer gut besucht.“

rtm

Bitte einsteigen, anschnallen und das Rauchen einstellen: Die City Gemeinschaft Gifhorn (CGG) lädt am Samstag, 12. Juni, ab 10 Uhr wieder zur Autoschau in die Fuzo ein.

09.06.2010

Nach gemeinsamer Anstrengung von Schule, Förderverein und Stadtverwaltung hat die Gebrüder-Grimm-Schule in Gifhorn endlich wieder einen Werkraum. Der alte Werkkeller musste im Herbst 2008 wegen Schimmel geschlossen werden.

09.06.2010

Wenn es nach Bürgermeister Horst Schermer (CDU) geht, dann sind die Sanierungen am Gemeindezentrum Ende des Jahres abgeschlossen. Rund 150.000 Euro sollen die Maßnahmen insgesamt kosten, der Ratsbeschluss für die Sanierung stammt bereits aus dem Januar 2008.

09.06.2010
Anzeige