Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Für Radfahrer im Kreis Gifhorn wird es sicherer
Gifhorn Gifhorn Stadt Für Radfahrer im Kreis Gifhorn wird es sicherer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 25.03.2018
Mehr Sicherheit für Radfahrer: Die neue Vorfahrtregelung an Einmündungen der Tangente scheinen zu wirken.  Quelle: Cagla Canidar
Anzeige
Gifhorn

 Vor allem an der Tangente in Gifhorn hat sich aus Sicht des Verkehrsexperten Winfried Enderle die Situation erheblich verbessert. Seitdem die Radler auf dem straßenbegleitenden Radweg an den Einmündungen keine Vorfahrt mehr haben, habe es keine Unfälle mit abbiegenden Autos mehr gegeben.

Ein Unfallschwerpunkt in der Stadt, bei dem vor allem Radfahrer gefährdet sind, dürfte Enderle zufolge im kommenden Jahr abgeschafft werden: Dann soll die unübersichtliche Kreuzung Calberlaher Damm/Lehmweg/Bergstraße zu einem Kreisel umgebaut werden.

Keine Toten mehr bei Unfällen mit Radlern

Seit zwei Jahren gab es keine Toten mehr bei Unfällen mit Radlern, freut sich Enderle. 2015 waren es noch drei, und bis auf 2014 habe es in den zurück liegenden Jahren bis 2007 immer zwischen einem und drei Toten gegeben. Die Zahl der Schwerverletzten lag in dem Zeitraum mit 24 im Jahr 2012 am höchsten und nun mit acht am niedrigsten. 2016 waren es noch 19. Der Kreis ist jetzt zum ersten Mal seit 2007 einstellig.

Etwas schlechter als 2016 stand der Kreis Gifhorn bei den Fußgängern da. Die Zahl der Schwerverletzten ist mit neun gleich geblieben, dafür gab es 2017 einen Toten zu beklagen.

Von Dirk Reitmeister

Noch stehen die nagelneuen Bussteige am Bahnhof Gifhorn Stadt ohne Dach da. Doch die Stadt arbeitet daran, dass sich das bald ändert. Anfang April kümmert sich die Politik um das Thema.

25.03.2018
Gifhorn Stadt Die Jüngsten aus Gifhorn und Kästorf freuen sich über die neue Kleidung – Weitere Kinderfeuerwehren gründen sich - Neue Uniformen für die Kinderfeuerwehren

Jetzt erkennt man die Mädchen und Jungen der Kinderfeuerwehren Gifhorn und Kästorf auch schon an ihrer Kleidung: Am Donnerstag nahmen sie ihre nagelneuen reflektierenden gelb-blauen Uniformen in Empfang – und präsentierten sie nicht ohne Stolz.

22.03.2018

Aus dem Boden über der als Merklsche Grube bekannten Altlastensanierungsanlage in Kästorf tritt Methan-Gas aus. Das hat Konsequenzen für die Nutzer einiger Wochenendhäuser, die dort stehen.

22.03.2018
Anzeige