Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Für 500.000 Euro: Verwaltung will die Celler Straße umbauen lassen
Gifhorn Gifhorn Stadt Für 500.000 Euro: Verwaltung will die Celler Straße umbauen lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:07 29.05.2010
Plan der Verwaltung: Ein Abschnitt der Celler Straße soll für rund 500.000 Euro umgestaltet werden. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige

„Die Neuordnung der Celler Straße dient der optischen Vereinheitlichung des Straßen- und Stadtbildes“, erhofft sich die Stadtverwaltung durch die 500.000-Euro-Maßnahme auch Impulse von privaten Anliegern für eigene Investitionen.
Um Raser zu bremsen, soll die Fahrbahnbreite der Celler Straße auf 6,50 Meter reduziert werden. Zudem schlägt die Verwaltung eine Verschwenkung der Fahrbahn vor, „um die Sichtachse zu brechen“. Stellflächen sollen durch ein Parkbord von der Fahrbahn abgesetzt und mit grauem Beton-Rechteckpflaster befestigt werden.
Auf der nördlichen und südlichen Seite soll ein Radweg in einer Breite von 1,30 Meter in rotem Klinkerpflaster entstehen. Ein anthrazitfarbener Klinkerpflaster-Streifen soll Radlern Sicherheit geben.
Den beidseitigen Gehweg, der sich zwischen Radweg und Grundstücken befindet, möchte die Stadt in grauem Beton-Rechteckpflaster gestalten. Pflanzinseln mit kleinen Bäumen sollen der Celler Straße „alleeartigen Charakter“ verleihen.

ust

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich gestern um 19.15 Uhr am Schulzentrum. Ein 33-jähriger Motorradfahrer aus Meinersen wurde dabei getötet.

29.05.2010

Über jeden Tag könnten sie ein Buch schreiben, so viele Eindrücke haben die sechs Frauen von ihrer Pilgerreise auf dem Jakobsweg mitgebracht (AZ berichtete). Die Landschaften, die Kathedralen und Klöster, das Wetter – darüber lässt sich leicht erzählen, es sprudelt nur so. Aber es ist noch mehr passiert: „Wir haben zu uns selbst gefunden“, sagt Sabine Klopp.

29.05.2010

Falsch geparkte Autos, nicht ordentlich gereinigte Gossen und Gehwege sowie unangeleinte Hunde geben immer wieder Grund zum Ärger: Klaus Rosenbaum kümmert sich als Ordnungshüter der Samtgemeinde um diese Dinge – in Calberlah könnte er bald Verstärkung bekommen. Die Gemeinde sucht Freiwillige für einen Ordnungs- und Streifendienst. Erste Interessenten haben sich bereits gemeldet.

29.05.2010
Anzeige