Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -5 ° heiter

Navigation:
Fünf neue Busse für die VLG

Landkreis Gifhorn Fünf neue Busse für die VLG

Fünf neue Busse verjüngen die Flotte der Verkehrsgesellschaft Landkreis Gifhorn (VLG). Etwa 900.000 Euro hat sich die VLG die Anschaffungen kosten lassen.

Voriger Artikel
Stadt Gifhorn sucht neue Schöffen
Nächster Artikel
Bobbycar als Waffe eines prügelnden Ehemanns?

Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs: Busfahrerin Alexandra Zemschuck (v.l.), Stephan Heidenreich und Dr. Andreas Ebel stellen zwei der fünf neuen Busse vor.
 

Quelle: Sebastian Preuß

Gifhorn.  VLG-Geschäftsführer Stephan Heidenreich und Landrat Dr. Andreas Ebel präsentierten am Dienstag einen der vier neuen Standardbusse mit 45 Sitzplätzen und den neuen Midi-Bus, der vorwiegend auf den Linien 104 und 105, im Spätverkehr und an Wochenenden eingesetzt wird.

Die neuen Busse ersetzen Busse, die bis zu 18 Jahre alt sind und rund eine Million Kilometer auf dem Tacho haben. Die europaweite Ausschreibung hat der Hersteller Iveco für sich entschieden – es handelt sich um Low-Entry-Busse mit barrierefreiem niedrigen Einstieg und Innenstufen zum Heck hin. „Dadurch gewinnen wir Sitzplätze“, erklärt Heidenreich. „Für den Schulbusverkehr über Land hat sich das als sinnvoll erwiesen, während wir so gut wie nie Platz für zwei Rollstühle oder Kinderwagen benötigen.“

Alle neuen Busse sind mit Klimaanlagen ausgestattet, die Zielanzeige vorne am Bus ist besser lesbar, ebenso die Innenmonitore mit der Angabe der nächsten Haltestellen. Gekauft wurden Diesel-Fahrzeuge, „die mit Euro 6-Motoren und einer Adblue-Technik die derzeit beste Abgasnorm erfüllen“, sagt Heidenreich.

„In den Jahren 2005 bis 2012 haben wir nur gebrauchte Busse gekauft, so dass das Durchschnittsalter der Flotte bei elf Jahren lag“, berichtet der VLG-Geschäftsführer. Dank der „Neuen“ sei man jetzt bei neun Jahren im Durchschnitt. „Und wir werden auch in Zukunft Überschüsse in die Verjüngung der Flotte investieren“, betonte Ebel. Ihm ist es ein besonderes Anliegen, „gerade in unserer ländlich geprägten Fläche“ den öffentlichen Nahverkehr zu stärken, „und ich bin froh, dabei Stephan Heidenreich an meiner Seite zu haben“.

Von Christina Rudert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Ist der VfL noch zu retten?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr