Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Frau blutig geschlagen: Zeugen gesucht
Gifhorn Gifhorn Stadt Frau blutig geschlagen: Zeugen gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:56 07.09.2018
Zeugen gesucht: Bereits am 22. August soll ein Mann auf offener Straße eine Frau geschlagen haben – jetzt sucht die Polizei Zeugen. Quelle: dpa
Gifhorn

Die Tat soll sich am 22. August in der Zeit von etwa 12 Uhr bis 13 Uhr im Isenbütteler Weg, Höhe des Morada Hotels ereignet haben. Ein Mann soll auf diese, die ihr kleines Kind dabei gehabt haben soll, eingeschlagen haben. Die Frau habe laut der meldenden Anruferin sogar blutend am Boden gelegen. Bei Eintreffen der Polizeibeamten war weder das Opfer noch der Täter anzutreffen oder im Nahbereich auffindbar.

Die Polizei bittet daher um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat sich zur Tatzeit in unmittelbarer Nähe des Tatortes befunden und kann Angaben zum Geschehen, dem Täter oder dem Opfer geben? Wem ist möglicherweise eine verletzte Frau mit einem Kleinkind im Nahbereich aufgefallen? Hinweisen an die Polizei in Gifhorn, unter 05371-980-416 oder 05371-980-215.

Von unserer Redaktion

Der Stadtplanungsausschuss befasst sich auf seiner Sitzung am 10. September mit dem Einmündungsbereich Calberlaher Damm/Bergstraße/Lehmweg. 2019 soll der so genannte „Katzenbergknoten“ zum Kreisverkehr werden.

10.09.2018
Gifhorn Stadt Polizei zieht erfreuliche Bilanz - Weniger Wildunfälle im Kreis Gifhorn

In der Vergangenheit war es insbesondere die hohe Zahl der Wildunfälle, die der Gifhorner Polizei Kopfzerbrechen bereitete. Jetzt gibt es erstmals eine erfreuliche Entwicklung: In den ersten sieben Monaten des Jahres hat es deutlich weniger Unfälle mit Wild gegeben als im Vorjahr. Hauptkommissar Winfried Enderle, Analyseexperte der Polizei Gifhorn, ist jetzt dabei, diese Entwicklung zu analysieren.

06.09.2018
Gifhorn Stadt Unterschriften-Aktion im Gifhorner Kreishaus II - Charta zur Betreuung Sterbender

Der Landkreis Gifhorn trägt die Handlungsempfehlungen der Charta zur Betreuung schwerstkranken und sterbender Menschen mit. Bei einer Veranstaltung im Foyer des Kreishauses II hatten am Donnerstag Bürger aus dem Kreisgebiet, Institutionen der Pflege, andere Verwaltungen und Firmen die Möglichkeit, das Papier zu unterzeichnen.

06.09.2018