Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Flutmulde: Sportfest mit 140 Schülern
Gifhorn Gifhorn Stadt Flutmulde: Sportfest mit 140 Schülern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 25.06.2015
Spiel und Sport: Die Allerschule lud am Mittwoch zu einer Aktion in die Flutmulde ein für insgesamt rund 140 Teilnehmer. Quelle: Chris Niebuhr
Anzeige

Insgesamt rund 140 Schüler nahmen teil an dem Fest.

Mit von der Partie waren neben der Allerschule auch die Eichenwaldschule Wittingen, die Tom-Mutters-Schule Salzgitter sowie die Siebensteinschule Goslar. Früher habe es das Spiel- und Sportfest regelmäßig gegeben, immer im Wechsel ausgerichtet von einer der Schulen. „Das ist dann aber vor einigen Jahren etwas eingeschlafen. Wir hatten nun die Idee, es wiederzubeleben“, sagte Meike Hofses vom Organisationsteam der Allerschule. Die Aktion sei wichtig für den gegenseitigen Austausch und immer ein schöner Anlass für ein Zusammentreffen.

Bei dem Fest halfen rund 70 Mitarbeiter der vier Schulen, zudem gab es Unterstützung durch gut 20 Schüler der Berufsbildenden Schulen I aus Gifhorn. „Es geht vor allem um den Spaß für die Teilnehmer der Veranstaltung. Zur Erinnerung bekommt hinterher jeder eine Urkunde und eine Medaille“, so Meike Hofses.

Im Mittelpunkt stand bei der Aktion die sportliche Betätigung. Auf dem Programm standen für die 140 Teilnehmer Laufen, Werfen und Weitsprung. Hinzu kam noch ein Staffellauf. „Und wer aufgrund von Beeinträchtigungen nicht an den Wettbewerben teilnehmen kann, auf den warten verschiedene Spiele“, berichtet Meike Hofses.

Das Organisationsteam hoffe, mit der Neuauflage des Spiel- und Sportfestes in Gifhorn nun wieder Leben hineinzubringen in einen regelmäßigen sportlichen Austausch zwischen den beteiligten Schulen.

cn

Bad Bodenteich/Bokel. Rund fünftausend Liter Gärsubstrat oder Gülle aus einer Biogasanlage im Kreis Gifhorn haben das Flüsschen Aue bis in den benachbarten Landkreis Uelzen verschmutzt.

25.06.2015

Gifhorn. Der Bau der Südlink-Stromtrasse könnte jetzt doch den Landkreis Gifhorn betreffen. Kommt die eigentlich bereits verworfene Ost-Variante wieder auf den Tisch, wäre wohl besonders der Papenteich betroffen.

25.06.2015

Gifhorn. Eine neue Form der Erdbestattung mit Weinreben am Kopfende der Gräber bietet der Evangelische Friedhof in Gifhorn an. Das Konzept stößt nicht nur auf Gegenliebe - und jetzt wird die Kritik handgreiflich:

27.06.2015
Anzeige