Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Flüssigdünger läuft in Dorfteich: Fischbesatz komplett vernichtet
Gifhorn Gifhorn Stadt Flüssigdünger läuft in Dorfteich: Fischbesatz komplett vernichtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 10.04.2014
Umwelt-Unfall: Durch die versehentliche Einleitung von Flüssigdünger durch einen Landwirt wurde der gesamte Fischbesatz im Tiddischer Dorfteich vernichtet. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige

„Wir wurden Mitte März über ein Fischsterben informiert“, berichtet Otto Weichsler vom Umweltamt. Analysen des Teichwassers hätten eine hohe Konzentration von Ammonium und Nitrat ergeben. Das im Wasser zu Nitrit umgewandelte Nitrat sorgte dafür, dass die Fische erstickten.

Als Verursacher der Vergiftung sei ein landwirtschaftlicher Anlieger ausgemacht worden, der Regenwasser von Dachflächen und vom Hof in den Teich einleitet. „Beim Umfüllen auf dem Hof gelangte Flüssigdünger in den Bodenablauf“, erklärt Weichsler. Dieser sei mittlerweile abgedichtet worden.

Ob die generelle Einleitung des Oberflächenwassers straf- oder ordnungsrechtliche Konsequenzen für den Landwirt habe, müsse noch geprüft werden, so Weichsler. Ebenso wie der „Unfall“ mit dem Düngemittel. Am Mittwoch will das Amt das neue Wasser im Teich noch einmal analysieren: „Wir gehen aber davon aus, dass es jetzt in Ordnung ist“, so Weichsler. Auf ein Ausschieben des Teichs sei verzichtet worden, weil sich kaum Schlamm am Grund befunden habe: „Nur ein paar Blätter.“

„Wir werden erstmal noch Gespräche mit der Umweltbehörde führen“, erklärte Tiddisches Bürgermeister Ottmar Bartels gegenüber der AZ. Danach werde die Gemeinde entscheiden, wie sie auf den Vorfall reagieren werde.

jr

Gifhorn. Bürgermeister Matthias Nerlich ist sauer auf die Bahn. Trotz eines Protestschreibens nach dem wiederholten Ausfall von veralteter Ampel- und Schrankentechnik (AZ berichtete) will das Unternehmen die Anlagen erst 2017 erneuern. „Das ist nicht akzeptabel“, sagt Nerlich. Jetzt soll es einen von der CDU-Bundestagsabgeordneten Ingrid Pahlmann organisierten Ortstermin geben.

07.04.2014

Meine. Direkt neben dem Blumenstand auf dem Meiner Wochenmarkt waren am Sonnabend fleißige Bürger tätig: Zum Umwelttag kamen sie zusammen, um die Blumeninseln am Marktplatz zu bepflanzen.

07.04.2014

Tappenbeck. Es war im Juni 2013: Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundes-Verkehrsministerium, besuchte das Tappenbecker Sportzentrum - seine Aussagen machten vielen Tappenbeckern und Jembkern Hoffnung, die Folgen des A-39-Baus noch abmildern zu können. Jetzt - zehn Monate später - scheint davon nicht viel geblieben, wie ein Brief des CDU-Manns an den Tappenbecker A-39-Begleitausschuss zeigt.

10.04.2014
Anzeige