Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Flüchtlingszustrom Herausforderung für Schulen
Gifhorn Gifhorn Stadt Flüchtlingszustrom Herausforderung für Schulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:38 24.11.2015
Immer mehr Flüchtlinskinder: Die Schulen in Trägerschaft des Kreises stehen vor einer großen Herausforderung. Quelle: Archiv

Darüber berichtete Fachbereichsleiter Karsten Kreutzberg im Schulausschuss.

Mit Sprachlernklassen, speziellen Arbeitsplänen und einem erhöhten Sportangebot versuche der Kreis die Beschulung der Flüchtlingskinder anzugehen, so Kreutzberg. Der Fachbereichsleiter verwies jedoch auch auf viele Schwierigkeiten. Die Kommunikation mit den Eltern sei auf Grund der fehlenden Sprachkenntnisse problematisch. Flüchtlingskinder würden teilweise - ebenfalls durch die Sprachbarriere - unmotiviert sein. Dadurch komme es in einigen Fällen zur Beeinträchtigung des Unterrichts. Fehlende Schulbücher und Fehlzeiten seien ein weiteres Problem. Es gebe jedoch auch positve Beispiele für Lernerfolge: insbesondere im Primarbereich. „Kleine Kinder lernen schneller, als ältere Kinder“, so Kreutzberg.

Für den Sekundarbereich habe die Freiherr-vom-Stein-Schule in Gifhorn eine „Lotsenfunktion“ übernommen und steuere die Verteilung der Flüchtlingskinder auf die Schulen. Die Kooperation der Schulen untereinander habe sich verbessert.

Kreutzberg lobte eine Kooperation mit der Kreisvolkshochschule. Dort würden Sprachkurse für Flüchtlingskinder stattfinden. Sie dauerten sechs Wochen bis zu drei Monate. In dieser Zeit würden die Flüchtlingskinder von der Schulpflicht befreit.

Die hohe Belastung durch den Flüchtlingszustrom leugnete Kreuzberg nicht. „Zu viele Kinder für das vorhandene Lehrpersonal“, so sein Fazit.

Gifhorn. Weniger Spielhallen im Gifhorner Stadtgebiet: Ab 2017 wird das die Folge einer neuen Gesetzeslage sein. Im städtischen Ausschuss für Ordnung und Verkehr informierte Fachbereichsleiterin Elke Rohrbeck über Details.

23.11.2015

Gifhorn. Mit einem signalgesteuerten grünen Abbiege-Pfeil wollte Gifhorns SPD den morgendlichen Stau im Berufsverkehr auf der Wolfsburger Straße in den Griff bekommen. Im Verkehrsausschuss zogen die Sozialdemokraten gestern ihren Antrag zurück.

23.11.2015

Gifhorn. Der Wirbel war groß nach diesem Wochenende: Mit Meike Pollack und Andreas Katsch-Herke haben zwei Gifhorner Mandatsträger nach Knatsch die SPD verlassen. Ob es im Kreistag eine neue Mehrheit gibt, steht noch nicht 100-prozentig fest. Die SPD will um ihre Ein-Stimmen-Mehrheit kämpfen.

23.11.2015